Der Tourismusboom auf den Kanarischen Inseln hat sich in einer stärkeren Ausbeutung der Arbeitskräfte niedergeschlagen, unterstützt durch niedrigere Löhne, unsichere Arbeitsplätze und vermehrtes Outsourcing, um die Anwendung von Provinzvereinbarungen zu vermeiden, so die Gewerkschaften CCOO und UGT. Anlässlich des bevorstehenden Welttourismustages fordern sie in einem gemeinsamen Kommuniqué unter anderem eine Arbeit mit Rechten und Professionalität, Kollektivverträge, die Wiedererlangung der Kaufkraft der Löhne, die Abschaffung der Arbeitsreformen, die Anerkennung von Berufskrankheiten und die uneingeschränkte Einhaltung der sektoralen Hotelvereinbarungen der Gewerkschaften auf den Kanarischen Inseln.