Wellen an der Playa de la Tejita
Wellen an der Playa de la Tejita – heute gegen 9.30 Uhr.


Teneriffa • Während das ruhige Meer im Süden der Insel kräftige Wellen an die Küsten spült, hängt der Calima noch in den Bergen.

Der Blick auf das Meer lässt – zumindest im Süden der Insel – im ersten Moment nicht derart kräftige Wellen an den Küsten vermuten. Es stellt sich eher sanft dar. An den Stränden sieht es allerdings anders aus. Eine Situation, die von Badenden zuweilen unterschätzt wird. Aus einer völlig ruhigen Wasseroberfläche erhebt sich plötzlich eine Welle, die einem Surfer das Herz höher schlagen lässt. Besonders gefährlich ist das allerdings für Kinder und Personen, für die das Schwimmen nicht unbedingt zu den Hauptstärken gehört. Aber auch gute Schwimmer können durch den Rückstrom leicht ins Meer gezogen werden. Also: Wunderbares Badewetter (die Sonne wird noch etwas durch den Calima gefiltert), aber Vorsicht scheint geboten.
Schaut man in die Berge, so hat sich das Bild seit gestern kaum geändert: Der Calima hält sich offenbar noch fest und die Staubwolke scheint sich örtlich noch verstärkt zu haben. Aber laut Wettervorhersage sollte damit auch bald Schluss sein. Die Warnung vor der Waldbrandgefahr wurde jedenfalls um Mitternacht bereits zurückgenommen.


Blick von der Playa de la Tejita in Richtung Teide – der sich hinter einer Staubwolke versteckt zu haben scheint.
Blick von der Playa de la Tejita in Richtung Teide – der sich hinter einer Staubwolke versteckt zu haben scheint.