Auf den Kanaren große Immobiliennachfrage durch Ausländer
Bild-Quelle: pixabay


Kanarische Inseln • Nach dem neusten Bericht des Colegio de Registradores sind die Balearen und die Kanarischen Inseln die Gemeinschaften in Spanien mit der größten Immobiliennachfrage durch Ausländer.

Demnach wurde fast ein Drittel der Häuser, die im ersten Quartal dieses Jahres auf den Balearen und den Kanarischen Inseln verkauft wurden, von Ausländern gekauft. Zwischen Januar und März stiegen in Spanien die Hauspreise im Jahresvergleich um 9,4 Prozent, während die Immobilienverkäufe im gleichen Zeitraum um 13,4 Prozent stiegen. Die meisten von Ausländern gekauften Wohnungen befinden sich auf den Balearen mit 31,72 Prozent und auf den Kanarischen Inseln mit 29,62 Prozent.
Auf Provinzebene entsprechen jedoch die höchsten Prozentsätze der Hauskäufe von Ausländern in Alicante (41,05 Prozent) und Teneriffa (40,78 Prozent). Sie liegen auch deutlich über dem nationalen Durchschnitt auf den Balearen (31,72 Prozent), in Malaga (30,57 Prozent) und Girona (26,94 Prozent). Eine zweite Gruppe ist besonders aktiv, da fast jeder fünfte Hauskauf von Ausländern getätigt wird, wie in Las Palmas (19,78 Prozent), Almería (19,16 Prozent), Melilla (17,65 Prozent) und Murcia (17,50 Prozent).