policia nacional
Bild-Quelle: Policía Nacional


Gran Canaria • Eine 34-jährige Frau nutzte in Las Palmas die persönlichen Daten einer anderen Frau, die ihren Personalausweis verloren hatte, um zwei Mobiltelefonlinien und Internetdienste anzumieten.

Nach einem Pressebericht der Policía Nacional war die Geschädigte von einem Kommunikationsunternehmen angerufen und um Bestätigung gebeten worden, dass sie zwei weitere Mobilfunklinien und Internet unter einer anderen Adresse und Bankverbindung beauftragt hätte. Da sie das nicht hatte erstattete sie Anzeige bei der Polizei. Die Ermittlungen führten zu der 34-Jährigen. Diese wurde als mutmaßliche Täterin eines Betrugsdeliktes festgenommen und den Justizbehörden übergeben.
Betrugsdelikte durch die Bestellung von Kommunikationsmitteln oder anderen Bestellungen unter falschem Namen werden immer wieder angezeigt. Dabei werden in der Regel gefundene, gestohlene oder missbräuchlich verwendete Dokumente zur Legitimation benutzt.