Verbreitung des archäologischen Erbes des Archipels
Bild-Quelle: Ayuntamiento de S/C de Tenerife


Teneriffa • Mehr als 1.200 Kinder werden diese Woche an den Vorstellungen der Freunde von San Borondón teilnehmen, die am Dienstag und Mittwoch im Teatro Guimerá in Santa Cruz für Schulkinder stattfinden.

Der Kulturstadtrat José Carlos Acha weist darauf hin, dass die Inszenierung dieses Stücks durch Puppen erfolge, die die Kinder in die Welt der kanarischen Kultur führen und sie dem Erbe der Inseln näher bringen soll. „Durch diese Aufführung“, so Acha weiter, „werden archäologische Manifestationen wie Höhlenstiche bekannt gemacht, die den Forschergeist der Schüler inspirieren.“
Der Rat betont auch, dass die Felskunst eine wichtige pädagogische Ressource für die Arbeit der kanarischen Geschichte im Klassenzimmer sei. Angesichts der Bedeutung dieser kulturellen Manifestationen ziele das Projekt auch darauf ab, die Kinder für die Notwendigkeit zu sensibilisieren, das Höhlenerbe und die natürliche Umgebung, in der es sich befindet, zu erhalten.
Die Schüler, die die Vorstellungen besuchen werden, sind Kinder zwischen 8 und 12 Jahren, die im dritten und sechsten Jahr der Grundschule sind.