Kanaren mit geringstem Wirtschaftswachstum
Bild-Quelle: pixabay/floyd99


Kanarische Inseln • Die Kanarischen Inseln sowie Kastilien und Leon werden die Regionen mit dem geringsten Wirtschaftswachstum in diesem Jahr in Spanien sein, so der aktuelle Bericht des Centro de Predicción Económica (Ceprede), der am gestrigen Donnerstag veröffentlicht wurde.

Nur zwei autonome Regionen, Aragonien und Murcia, werden in diesem Jahr um mehr als 3,0 Prozent wachsen und ihr Bruttoinlandsprodukt um 3,7 bzw. 3,1 Prozent steigern. Vier weitere Gemeinschaften werden weiterhin über dem nationalen Durchschnitt wachsen: die Balearen und Galicien mit jeweils 3,0 Prozent und Andalusien und Katalonien mit 2,9 Prozent.
Darüber hinaus werden die Gemeinschaften Valencia und Madrid mit einem erwarteten Anstieg von 2,7 Prozent den nationalen Durchschnitt erreichen. Unter diesem Durchschnitt liegen die übrigen Gemeinden zwischen 2,6 Prozent und 2,0 Prozent des BIP-Wachstums.
Am wenigsten dynamisch werden die Kanarischen Inseln sowie Kastilien und Leon mit einem Wachstum von 2,0 Prozent und Castilla-La Mancha, Kantabrien und Asturien mit Steigerungen von 2,1 Prozent sein.