Musikalische Metamorphose im Auditorio de Tenerife
Die belgische Harfenistin Anneleen Lenaerts.
Bild-Quelle: Cabildo de Tenerife


Teneriffa • Das Orquesta Sinfónica de Tenerife erforscht am kommenden Freitag das Geheimnis der Metamorphose in einem neuen Saisonkonzert mit großartigen Partituren von Richard Strauss, François-Adrien Boieldieu und Ralph Vaughan Williams.

Eine Kombination von Ästhetik wird von James Judd an diesem Abend ab 19.30 Uhr in der Sala Sinfónica des Auditorio de Tenerife Adán Martín in Santa Cruz dirigiert und von der belgischen Harfenistin Anneleen Lenaerts begleitet.
Der britische Meister kann seine Begeisterung über die Arbeit mit dem Orchester Teneriffas nicht verbergen. „Ich komme mit sehr glücklichen Erinnerungen an das Musizieren bei früheren Gelegenheiten zurück.“ Eine Begeisterung, die ihn auch dazu bringt, die Qualität des von ihm geleiteten Repertoires zu unterstreichen, das „zwei Werke und Komponisten vereint, die auf den ersten Blick vielleicht nichts miteinander zu tun haben“. Beide teilen jedoch eine starke und tief greifende Reaktion auf die Schrecken des Krieges.
Judd verweist auf Richard Strauss' Metamorphosen für Streicher, die das für Freitag vorbereitete Programm eröffnen, und auf die Symphonie Nr. 5 von Ralph Vaughan Williams. „Beide Werke gehören zu den besten des 20. Jahrhunderts und haben eine lebendige Resonanz für unsere heutige Welt.“ Zu den prägenden Merkmalen dieses Konzerts sagt er: „Strauss wurde von den Auswirkungen des Zweiten Weltkrieges in Bezug auf die totale Zerstörung des Dresdner Opernhauses und die Verwüstung des Wiener Opernhauses geleitet. Er wurde inspiriert, wie in einer Metamorphose eine seiner herzlichsten Kompositionen zu schreiben: eine Musik, die mit der bewegendsten Erinnerung an Beethovens Heldentum endet.“