Bußgelder für foto-rojo in Santa Cruz
Bild-Quelle: pixabay/jarmoluk


Teneriffa • Seit 2016 setzt die Stadtverwaltung von Santa Cruz auf Geräte, die Fahrzeuge erfassen, die bei roter Ampel fahren, sogenannte „semáforos de Foto-Rojo“.

Nach einem Beitrag des kanarischen Fernsehens wurden mit nur zwei in der Stadt installierten Geräten mehr als 12.500 Bußgelder verhängt. Die Strafen für das Fahren bei roter Ampel betragen 200 Euro und haben den Verlust von vier Führerscheinpunkten zur Folge.
In der Calle San Sebastián wurden seit dem 1. März dieses Jahres 1.214 Verstöße festgestellt. Das Gerät in Miramar in Ofra, das viel früher, im November 2016, platziert wurde, hat bereits 10.445 Verstöße registriert.
Am Ort Miramar wurde die Zahl der Verstöße seitdem um 72 Prozent reduziert. Wegen ihres Erfolges sollen die beiden Geräte zukünftig auch auf anderen Straßen in der Hauptstadt Teneriffas eingesetzt werden. Diese Kontrollstellen haben dazu beigetragen, die Zahl der Verkehrsvergehen durch Überfahren der roten Ampel deutlich zu reduzieren.