Kälte, Wind und Regen am Wochenende auf den Kanaren
Die Wissenschaftler des Projektes MultiTeide waren der Kälte ausgesetzt.
Bild-Quelle: @AEMET_Izana


Kanarische Inseln • Die Thermometer der Sternwarte Izaña (Teneriffa) registrierten am Freitag mit 5,6 Grad unter Null die niedrigste Temperatur in Spanien. Am heutigen Sonntag ist der Wind der Protagonist in der gleichen Gegend mit Böen, die 100 Kilometer pro Stunde überschritten haben.

Aber auch im Vega de San Mateo auf Gran Canaria erreichten die Temperaturen keine zwei Grad. Izaña und Alto Igualero in der Gemeinde Vallehermoso (La Gomera), waren am gestrigen Samstag zwei der Punkte auf den Inseln, wo die Windböen 100 Kilometer pro Stunde überschritten haben. Und in La Laguna (Teneriffa) erreichte die Niederschlagsmenge an diesem Samstag 33 Liter pro Quadratmeter. Der Sonntag hat wieder zu einer Erwärmung geführt. Obwohl der Himmel in weiten Teilen bewölkt ist, wird heute kein starker Regen mehr erwartet.
Und: Es gab an diesem Wochenende auch sehr sonnige Stellen auf den Kanarischen Inseln und viele Badelustige.