Marihuanaplantage in Puerto del Rosario
Bild-Quelle: Policía Nacional


Fuerteventura • Polizeibeamte der Policía Nacional haben in Puerto del Rosario zwei Männer im Alter von 35 und 38 Jahren mit polnischer bzw. österreichischer Staatsangehörigkeit als mutmaßliche Täter eines Verbrechens gegen die öffentliche Gesundheit festgenommen.

Nach Polizeibericht sollen sie eine Marihuanaplantage in einem verlassenen Industrielager in Puerto del Rosario betrieben haben.
Die Anzeige bei der Polizei erfolgte durch eine Frau, die mit ihrem Sohn bei einem Spaziergang einen „unerträglicher Geruch“ festgestellt hatte, der von einem nahe gelegenen verlassenen Industriegebäude ausging. Bei der Inspektion des Geländes durch die Polizei wurden die mutmaßlichen Täter dort angetroffen. Des Weiteren befanden sich dort ein geheimes Gewächshaus mit insgesamt 413 Marihuanapflanzen sowie mehrere Belüftungs-, Absaug- und künstliche Beleuchtungssysteme, um das Wachstum zu beschleunigen. Daneben gab es ein Labor mit chemischen Produkten, Düngemitteln und einer Präzisionswaage.
Die beiden Verdächtigen wurden festgenommen und der Justiz übergeben.