Kanarische Inseln • Die Wetterwarnungen scheinen bis zum Ende dieses Quartals nicht abzureißen: von Schnee, Wind, Regen und Wellen jetzt zum Calima. Und Küstenalarm ist zum Donnerstagabend auch schon wieder für La Gomera sowie für den Osten, Süden und Westen Teneriffas angesagt.

Die momentane Warnstufe Gelb des spanischen Wetterdienstes AEMET war zuerst nur für die östlichen Inseln und Teneriffa angesagt, inzwischen wurde sie auf alle Inseln ausgeweitet. Der aus der Sahara kommende Wind bringt vor allem feinen Staub mit sich, der die Sicht einschränken wird. Die Meteorologen rechnen mit Sichtweiten bis 3.000 Metern. Aber auch die Temperaturen werden leicht ansteigen – und es wird trocken. Dieser Staub macht nicht nur den Flugzeugtriebwerken zu schaffen, sondern auch Mensch und Tier werden in Mitleidenschaft gezogen. Wer anfällig ist, sollte sich mit Anstrengungen zurückhalten. Das ist übrigens auch ein Grund, weshalb bei einer solchen Wetterlage eine Warnung herausgegeben wird.
@AEMET_Canarias hat bei Twitter den erwarteten Verlauf der aktuellen Episode veröffentlicht: