Tourismus schafft in Puerto de la Cruz neue Arbeitsplätze
Bild-Quelle: Ayuntamiento von Puerto de la Cruz


Teneriffa • Puerto de la Cruz konsolidiert seinen positiven Trend bei der Schaffung von Arbeitsplätzen und schloss den Monat Februar mit 275 Arbeitslosen weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres ab. Die Touristenstadt beginnt 2018 mit einem allmählichen Abbau der Arbeitslosigkeit und kann auf die besten Zahlen seit zehn Jahren verweisen.

Nach Angaben der kanarischen Beobachtungsstelle für Beschäftigung und Berufsbildung (OBECAN) waren im Februar 1.812 der Arbeitslosen Frauen und 1.404 Männer. Die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen im vergangenen Jahr zeigte einen anhaltenden Abwärtstrend. Im Februar 2017 verzeichnete die Touristenstadt 3.491 Arbeitslose, im gleichen Zeitraum dieses Jahres sank sie auf 3.216, das sind 7,88 Prozent weniger.
Für den Bürgermeister von Puerto de la Cruz, Lope Afonso, ist der Jahresbeginn mit der Reduzierung der Arbeitslosenzahlen die beste Nachricht, die den Einwohnern geben werden könne, denn es sei lebenswichtig, die idealen Bedingungen für Investoren und Unternehmer zu schaffen, um in der Touristenstadt eine Garantie für den Erfolg ihrer Projekte zu sehen. Dieser Umstand schaffe jeden Tag mehr Arbeitsplätze.
Auch der Monat Februar zeige mit insgesamt 1.253 neuen Verträgen erfreuliche Zahlen. Der Wirtschaftszweig, in dem sich die größte Zunahme konzentriere, sei das Hotel- und Gaststättengewerbe mit 884 Verträgen. Dieser Bereich sei führend bei der Schaffung von Arbeitsplätzen in der Gemeinde. Danach steche der gewerbliche Bereich mit einem Zuwachs von 534 neuen Mitarbeitern hervor, gefolgt vom Baugewerbe mit 188 Mitarbeitern. Die Sektoren mit der geringsten Anzahl von Verträgen seien die Sektoren mit dem geringsten Gewicht in der Wirtschaftstätigkeit der Stadt, wie die Landwirtschaft und die Industrie, mit 38 bzw. 95.