Raubüberfälle in Icod de los Vinos aufgeklärt
Beweismittel, die bei der Hausdurchsuchung sichergestellt wurden.
Bild-Quelle: Guardia Civil


Teneriffa • Die Guardia Civil hat zwei 21-jährige Männer aus den Gemeinden Icod de los Vinos bzw. Los Silos als mutmaßliche Täter mehrerer Raubüberfälle festgenommen.

Nach einer Pressemitteilung begannen die Ereignisse am 5. Februar, als in der Nacht drei Raubüberfälle in Einrichtungen in der Stadt Icod de Los Vinos stattfanden – in einer Wäscherei, einer Anwaltskanzlei und in einem Bekleidungsgeschäft. Ein paar Tage später, am 8. Februar, fanden in derselben Stadt zwei weitere Raubüberfälle statt, diesmal in einer Zahnklinik und in einem Geschäft für elektrische Zigaretten.
Im Ergebnis der eingeleiteten Ermittlungen wurden die zwei Männer identifiziert und es wurden Hausdurchsuchungen bei einem der beiden sowie bei der Mutter des einen durchgeführt, die im Verdacht der Beteiligung stand. Dabei wurden zahlreiche Beweismittel sichergestellt, darunter vier Laptops, ein Computerturm, zwei große Fernseher, zahlreiche Effekte der Zahnklinik und elektrische Dampfzigaretten sowie Zubehör für letztere. Die am Tag der Raubüberfälle getragene Kleidung sowie beschädigte Werkzeuge und Schlossteile aus den Häusern, in die eingebrochen wurde, konnten ebenfalls als Beweismittel für die Justizbehörde beschlagnahmt werden.
Neben den fünf Raubüberfällen, die untersucht wurden, haben die Polizisten der Guardia Civil zwei weitere Raubüberfälle klären können, die sich Ende Januar dieses Jahres in der Gemeinde Los Silos ereigneten, sowie einen weiteren aus dem Jahr 2017 in einem Kindergarten von Icod de los Vinos.
Die Beschuldigten wurden den Justizorganen übergeben.