Zufahrtsstraßen zum Teide verbessert
Bild-Quelle: Cabildo de Tenerife


Teneriffa • Die Straßen zum Teide-Nationalpark und speziell zur Teide-Seilbahn gehören zu den meist befahrenen Straßen der Insel. Sie werden nicht nur von den zahlreichen Touristen genutzt, sondern ebenfalls von den Einheimischen.

Sie sind aber auch bei Radfahrern beliebt, sowohl bei denen, die die Landschaft genießen wollen, als auch bei Sportlern, teils mit sehr hohem Niveau, die sie als idealen Trainingsort ansehen.
Deshalb hat die Inselregierung die Verbesserung dieses Straßensystems zum Schwerpunkt erklärt und dafür erhebliche Mittel investiert.
Die Verbesserungsarbeiten an der TF-38, die über Chío nach oben führt, und an der TF-24, die über La Esperanza nach oben führt, sind bereits abgeschlossen. Die Arbeiten an einem der Abschnitte der TF-21, der Straße, die La Orotava mit dem Teide verbindet, sind im Gange und erfordern eine Investition von 4,8 Millionen Euro.
Die Arbeiten wurden in drei Abschnitten durchgeführt: von Aguamansa bis Portillo, von Portillo bis Boca Tauce und von Boca Tauce bis Vilaflor. Die Asphaltierung auf dem Abschnitt, der Portillo mit der Seilbahn verbindet, werden in Kürze abgeschlossen sein.
Neben der Verbesserung des Asphalts wurden auch die seitlichen Sicherheitselemente ersetzt. Darüber hinaus wurden umweltgerechte Anlagen installiert und die Gräben saniert.