Puerto de la Cruz schließt auf ITB Vermarktungsvereinbarung mit rtk
Tourismusrätin Dimple Melwani und RTK-Geschäftsführer Thomas Bösl bei der Vertragsunterzeichnung auf der ITB Berlin.
Bild-Quelle: Ayuntamiento de Puerto de la Cruz


Teneriffa • Auch Puerto de la Cruz ist erneut auf der Internationalen Tourismusmesse Berlin (ITB) vertreten, die vom 7. bis 11. März in der deutschen Hauptstadt stattfindet. In diesem Szenario hat die Tourismusstadt eine Vermarktungsvereinbarung mit rtk (Raiffeisen-Tours-Kooperation) abgeschlossen, der größten Reisebürokooperation in Deutschland.

Der auf der internationalen Fachmesse unterzeichnete Vertrag wird das ganze Jahr über in drei Phasen umgesetzt. Die erste ist die Zusendung eines Newsletters an 3.000 Reisebüros in Deutschland, der ihnen „die Erneuerung des Reiseziels“ aufzeigen soll, erklärte Tourismusrätin Dimple Melwani. Die zweite besteht aus einer B2B- und B2C-Social-Media-Kampagne, die 95.000 Anhänger der Sozialen Netze der rtk erreichen soll, wo die verschiedenen touristischen Erlebnisse, die in Puerto genossen werden können, in den Vordergrund gestellt werden, zusätzlich zur letzten Phase, die die Aufnahme in den Marketing-Katalog mit 3.000 Agenturen und 9.000 Reisebüros sein wird. Der Abschluss dieser Promotions- und Marketingvereinbarung mit rtk werde es Puerto de la Cruz ermöglichen, die Sichtbarkeit im Hauptmarkt zu erhöhen, betonte sie.
Deutschland ist der führende internationale Tourismusmarkt in Puerto de la Cruz mit insgesamt 197.290 Touristen, die die Stadt 2017 besuchten, und einem Anteil von 21,1 Prozent an der Gesamtzahl der Touristen, die sich in der nördlichen Gemeinde aufhalten. Das Profil des deutschen Touristen sei von mittlerem Alter, treuer Kunde, mit Vorlieben, die mit der Linie der aktuellen touristischen Positionierung der Destination übereinstimmen, der einen aktiven Tourismus mit vielen Exkursionen durchführt und damit auch entsprechend hohe Ausgaben macht.