Teneriffa fördert Bienenzucht
Bild-Quelle: Cabildo de Tenerife


Teneriffa • Die Casa de la Miel wird in diesem Jahr insgesamt 11 Ausbildungsaktivitäten im Bereich der Bienenzucht organisieren. Dies hat der Vizepräsident und Inselrat für Landwirtschaft, Viehzucht und Fischerei, Jesús Morales, angekündigt.

Er verwies darauf, dass die Inselregierung bereits seit dem Jahr 2000 diese Art von Aktivitäten anbiete, um das technische Niveau der lokalen Imker zu verbessern, die Integration junger Menschen zu fördern und so den Generationswechsel in diesem relativ alternden Sektor zu fördern. Der Inselrat erklärte, dass in diesen Jahren die Zahl der Imker aufrechterhalten worden sei, obwohl einige aufgrund des Alters ihre Arbeit eingestellt hätten. Durch die Aufnahme neuer Imker, darunter viele Schüler der verschiedenen Ausbildungsbereiche der Casa de la Miel, sei dies ausgeglichen worden.
Zu den geplanten Kursen mit insgesamt 240 Plätzen gehören Aspekte wie die Gewinnung und Behandlung von Bienenwachs, die Einführung in die Bienenzucht, die Techniken der Bienenvermehrung und die Honigverkostung (für Anfänger und Fortgeschrittene).
Außerdem werde es einen Workshop über bewährte Praktiken bei der Gewinnung und Verarbeitung von Honig geben und auch Demonstrationstage über die Rückverfolgbarkeit, die auf den DOP Miel de Tenerife angewandt werden, sowie Schulungen über die Handhabung von Lebensmitteln im Honigsektor und die Vorbereitung von Bienenstöcken für den Winter.
Der Ausbildungsplan der Casa de la Miel des letzten Jahres beinhaltete mehr als 88 Stunden Fachausbildung in den Bereichen Imkerei und Honigqualität, an denen insgesamt 252 Schüler teilnahmen.