Wetteralarm für die Kanaren aufgehoben
Ein Steinschlag im Anaga am gestrigen Sonntag.
Bild-Quelle: Twitter @UMEN_SC


Kanarische Inseln • Um Mitternacht wurden die Warnstufen der kanarischen Regierung wegen Regens und starken Windes für alle Inseln auf Voralarm zurückgesetzt.

Auf den westlichen Inseln und Gran Canaria werden weiterhin durchschnittliche Windgeschwindigkeiten von 30 bis 50 km/h erwartet, wobei in Böen auch 60 bis 80 km/h auftreten, die örtlich überschritten werden können. Die stärksten Böen sollen es in den höheren Lagen sowie in den Gipfeln geben und lokale Spitzen sind in den mittleren Lagen und an den östlichen Hängen zu erwarten.
In der Situation des Voralarms wird davon ausgegangen, dass es allgemein keine Risiken für die Bevölkerung gibt, aber an einzelnen Orten Probleme auftreten können. Die Notfallgruppen der Gemeinden bleiben weiterhin in Einsatzbereitschaft, bis die Situation durch die kanarische Regierung wieder beendet wird.