Santa Cruz hat den städtischen Notfallplan aktualisiert
Bild-Quelle: Twitter @CECOPALSC


Teneriffa • Wie auch andere Gemeinden ist die Inselhauptstadt mit ihrem Notfallplan (MEPU) auf die höchste Alarmstufe übergegangen. Diese tritt am Sonntag um 6 Uhr in Kraft.

Damit sind alle Arten von Aktivitäten ausgesetzt, das betrifft auch den Sonntags-Rastro (Flohmarkt). Es ist auch die Verstärkung der lokalen Polizei vorgesehen, einschließlich der Unipol, sowie der Gruppierungen der Freiwilligen des Katastrophenschutzes und die Reaktivierung des Koordinationszentrums der lokalen Verwaltung (ECCOPAL). Die gleiche Mitteilung wurde an eine große Anzahl von Mitarbeitern der Gemeinde geschickt sowie an das Städtische Institut für Sozialhilfe (IMAS) und alle Unternehmen, die für die verschiedenen öffentlichen Dienste zuständig sind und die in der Lage sind, morgen im Falle eines Falles tätig zu werden. Die größten kommunalen Behörden stehen bereits in ständigem Kontakt mit der DGSE und dem Inselrat von Teneriffa, andere Institutionen und Unternehmen in der Gemeinde stehen bereit, um alle notwendigen Präventivmaßnahmen zu ergreifen.
Die Bevölkerung wird aufgerufen, in dieser Zeit nicht unnötig auf die Straße zu gehen. Allerdings sollten die verschiedenen Kommunikationsmittel und offiziellen Kanäle genutzt werden, um die Verbreitung von Gerüchten oder unbegründeten Falschmeldungen zu verhindern.