Kanarische Polizei-Meldungen am Mittwoch
Mit dieser Waffe wurde der Autobesitzer bedroht.
Bild-Quelle: Policía Nacional


Kanarische Inseln • In Arrecife (Lanzarote) wurden zwei Männer wegen des Vorwurfs eines versuchten Raubüberfalls mit Waffe festgenommen und im Süden Gran Canarias wurde ein britisches Pärchen beschuldigt, seine Hotelrechnung nicht bezahlt zu haben.

Die Policía Nacional hat einen 34-jähriger und einen 44-Jährigen Mann als mutmaßliche Täter eines Raubüberfalls in Arrecife festgenommen. Nach einer Presseinformation haben beide bereits zahlreiche Vorstrafen wegen Eigentums- und Gewaltverbrechen. Sie versuchten im Stadtteil Conejera der Inselhauptstadt ein Fahrzeug zu stehlen und drohten dem Besitzer mit einer Schusswaffe. Dieser konnte aber das Fahrzeug starten, entkommen und die Polizei informieren. Aufgrund der Personenbeschreibung konnten die mutmaßlichen Täter im Stadtteil Altavista festgenommen werden. Bei der Durchsuchung wurde auch der Revolver sichergestellt. Einer der beiden Männer war nur vier Tage zuvor wegen Verstoß gegen die Verkehrssicherheit, Fahrzeugdiebstahl und Angriffe auf einen Beamten festgenommen worden, nachdem er in mehreren Straßen von Arrecife verfolgt worden war, in denen vier Polizeibeamte verletzt wurden. Die Festgenommenen wurden der Justizbehörde übergeben, die einen der beiden Männer inhaftierte und den anderen wieder freiließ.

Ein 28-jähriger Mann und eine 32-jährige Frau britischer Nationalität wurden auf dem Flughafen von Gran Canaria von der Policía Nacional festgenommen, weil sie des Betrugs verdächtigt werden. Nach Pressemitteilung hatten sie ihr Hotel im Süden der Insel verlassen, ohne die Summe von 793 Euro für den Aufenthalt zu bezahlen. Bei ihrer Festnahme waren sie im Begriff, einen Flug nach Großbritannien zu suchen. Sie wurden den Justizbehörden übergeben.