Karnevalsnacht mit Nebenwirkungen
Bild-Quelle: Ayuntamiento de S/C de Tenerife


Teneriffa • Die Letzte Karnevalsnacht in Santa Cruz hatte es in sich. Die überschwängliche Feierstimmung zeigte aber auch ihre Nebenwirkungen.

Wie die Stadtverwaltung in einer Presseinformation mitteilt, wurden am gestrigen Abend 173 Personen im Karnevalskrankenhaus behandelt, die Hälfte davon wegen übermäßigen Alkoholkonsums, davon 155 Erwachsene und 18 Minderjährige. Bis zu 15 Personen wurden zur radiologischen Untersuchung oder anderen spezialisierten Behandlungen in ein Krankenhaus überwiesen. Der Konsum von Betäubungsmitteln führte zu sechs Behandlungen. Verletzungen durch Stürze wurden in 28 Fällen registriert. Zwölf Prozent wurden als Übergriffe quantifiziert, wobei der schwerste Fall ein Mann mit Stichwunde war, der in der Notaufnahme des HUC behandelt werden musste. Die Erste-Hilfe-Stelle auf der Plaza de España, die von spezialisierten Mitarbeitern der Vereinigung der Freiwilligen des Zivilschutzes besetzt wurde, registrierte 63 Personen, von denen die Hälfte an einer Alkoholvergiftung litten.