Puder-Karneval auf La Palma mit Los Indianos
Auf der überfüllten Plaza de España warten die Leute auf die „Negra Tomosa“.
Bild-Quelle: Twitter @sclapalma


La Palma • Tausende von Menschen feierten heute das populärste Ereignis des Karnevals der Insel in Santa Cruz de la Palma: das große Fest der Los Indianos.

Die Stadtverwaltung schätzt, dass in diesem Jahr die Teilnahme des letzten Jahres übertroffen wurde, als 80.000 Menschen die Straßen der Inselhauptstadt füllten. Von früh morgens an kamen Tausende von Reisenden mit dem Boot und dem Flugzeug an, gekleidet in indianischer Tracht. Mehr als 7.000 Touristen kamen mit zwei Kreuzfahrtschiffen an, um sich das Fest anzusehen, das jedes Jahr mehr internationales Interesse findet.
Mit den Straßen, die schon sehr früh von den Indianern bevölkert wurden, wurde die Plaza de España zum Herzstück der Fiesta, wo ab 11 Uhr vormittags mit den Gruppen Sexteto Palmero und Cuarto Son kubanische Livemusik begann, die die Atmosphäre bis zur Ankunft des sinnbildlichsten Charakters dieser Fiesta, der Negra Tomasa, um 13 Uhr aufheizte. La Negra Tomasa ist ein charmanter Charakter, verkörpert von Víctor Díaz Molina, der die afroamerikanischen Diener symbolisiert, die von Auswanderern mitgebracht wurden, die aus den Ländern der Antillen zurückkehrten.
Wenige Minuten zuvor enthüllten der Bürgermeister von Santa Cruz de La Palma, Sergio Matos, und der Generalkonsul von Kuba im Archipel, Ulises Barquín Castillo, die Gedenktafel, die einen Tag lang die Plaza de España zur Plaza de La Habana umbenannte.
Das Festival wurde am Nachmittag auf der Plaza de la Constitución mit der Verteilung von Talkumpuder fortgesetzt. Der Stadtrat verteilte kostenlos insgesamt 5.000 Dosen mit Talkumpulver, die Teil der traditionellen Pulverschlacht sind, die die ganze Stadt mit einem großen weißen Mantel bedeckt und die sie zum „apothekischsten“ Moment des Festivals macht. Von da an und bis in die ersten Stunden des Dienstags ist aller Staub, kubanische Musik und überbordende Freude in jeder Ecke der Stadt, um den Rückkehrern aus Kuba, die auf der Suche nach Glück ausgewandert waren, zu huldigen.