Operation Nevada – auf Teneriffa
Bild-Quelle: Cabildo de Tenerife


Teneriffa • Die Inselregierung wird am morgigen Dienstag, den 13. Februar, die Operativo Nevadas zwischen 8 und 18 Uhr aktivieren, um den Besuchern des Teide-Nationalparks nach den Schneefällen der letzten Wochen einen sicheren Zugang zu gewährleisten. Die Entscheidung kann sich je nach Ansturm von Fahrzeugen und Witterungsbedingungen ändern.

Der Zugang zum Teide-Nationalpark kann auf verschiedene Weise erfolgen:

  • TF-24. La Esperanza – Der Zugang über die TF-24 kann mit den kostenlosen öffentlichen Verkehrsmitteln von Titsa erfolgen, die vom Zentrum von La Esperanza aus starten. Die Besucher werden mit ihrem privaten Fahrzeug Zugang zum el Casco von La Esperanza haben, wo 15 Busse bereitstehen, die auf Abruf operieren und die Besucher in das Gebiet von Izaña, Portillo Bajo und Portillo Alto bringen werden, wo der Schnee liegt.
    Die Bushaltestelle befindet sich in der Nähe der Stadtverwaltung von El Rosario. Der erste Bus fährt um 9.30 Uhr von La Esperanza ab, der letzte Bus um 14 Uhr. Der letzte Bus vom Gebiet Portillo Alto in Richtung La Esperanza fährt um 16.30 Uhr ab.
    Vom Autobahnkreuz La Laguna nach La Esperanza verkehren die üblichen Busse mit einer Frequenz wie werktags (alle 30 Minuten), um den Transport zum Abfahrtsort der Busse zum Teide zu erleichtern.
  • TF-38 von Chío und TF-21 von Vilaflor – Alle Fahrzeuge haben Zufahrt in beide Richtungen zur Seilbahn. An diesem Punkt wird die Sperrung der Straße zwischen 8 und 18 Uhr festgelegt. Die Fahrzeuge, die diesen Punkt erreichen, müssen in Richtung Süden zurückkehren und dürfen nicht TF-21 nach La Orotava oder die TF-24 nach La Esperanza nutzen, die nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln befahren werden darf.
  • Straßensperren TF-24 (La Esperanza) und TF-21 (La Orotava) – Zwischen 8 und 18 Uhr werden die Straßen TF-24 an der Kreuzung mit der TF-523 (Kreuzung Los Loros) und der TF-21 zwischen der PK 16 (La Caldera de Aguamansa) und der PK 43 (Teleférico) gesperrt.

Die Guardia Civil richtet an diesen Stellen einen speziellen Verkehrsüberwachungsmechanismus ein, um die Bewegung der Fahrzeuge zu regeln. Mit der Operation Nevadas werden bestimmte Verhaltensregeln eingeführt, um den Zugang zu regeln, Staus zu minimieren und Straßenblockaden zu vermeiden. Es sei auch daran erinnert, dass Fahrzeugführer verpflichtet sind, auch in Einbahnstraßen auf der rechten Spur zu fahren und den Anweisungen der Behörden zu folgen.
Zusätzlich zu den Krankenwagen und Gesundheitsressourcen, die normalerweise im Teide-Nationalpark eingesetzt werden, wird das Rote Kreuz über drei weitere Krankenwagen verfügen. So können kleinere Vorkommnisse vor Ort behandelt und Unfallopfer bei Bedarf ins Krankenhäuser transportiert werden.

Geschlossene Waldwege

Aus Sicherheitsgründen werden die Waldwege, die mit den auf den Gipfeln der Insel gesperrten Straßenabschnitten verbunden sind, geschlossen bleiben. Dazu gehören die Waldwege des Parque Natural de la Corona Forestal in den Gemeinden La Orotava und Los Realejos, sowie die Wege von Anocheza (Güímar), El Palmero (Fasnia), El Contador-General de Arico (Arico), La Caldera de Pedro Gil (Güímar und Arafo) und Risco Atravesado (Santa Úrsula). Für weitere Informationen über die Sperrung der Fahrspuren hat der Cabildo folgenden Link bereitgestellt: http://www.tenerife.es/pistas/

Informationen über die Operation Nevadas finden Sie auf der Website des Cabildo de Tenerife (www.tenerife.es), im Diario de Tenerife (www.diariodetenerife.info) und über die sozialen Netzwerke des Cabildo. Bürgerinnen und Bürger können sich auch über das Centro de Atención al Ciudadano (901.501.901) und das Centro de Información de Carreteras (CIC) 900.210.131 sowie über die Website www.cic.tenerife.es informieren.