Europäischer Tag des Notrufs 112
Operatives Zentrum in Santa Cruz de Tenerife.
Bild-Quelle: Gobierno de Canarias


Kanaren • Der Europäische Tag des Notrufs 112 wurde im Jahr 2009 gemeinsam vom Europäischen Parlament, dem Rat der Europäischen Union und der EU-Kommission auf den 11. Februar festgelegt, da dieses Datum auch diese Zahl enthält (11.2.).

Der eigentliche Sinn der Schaffung dieses sich jährlich wiederholenden Tages bestand aber darin, die europaweite Gültigkeit der Notrufnummer 112 bekannter zu machen, nachdem sie bereits im Jahr 1991 eingeführt worden war. Jetzt dient dieser Tag vor allem dazu, die Leistungen der Helfer im Notfall zu würdigen.
Auf den Kanarischen Inseln wird dieser Notruf durch das Centro Coordinador de Emergencias y Seguridad (CECOES) 1-1-2 bereitgestellt und ist direkt der Consejería de Política Territorial, Sostenibilidad y Seguridad der kanarischen Regierung angeschlossen.
Anlässlich des Ehrentages am 11. Februar unterstreichen die Nothelfer der Kanarischen Inseln ihr Engagement für den mehrsprachigen Service, der seit seiner Einführung im Jahr 1998 in Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch und Spanisch angeboten wird, wobei die Operatoren 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr anwesend und in die operativen Zentren integriert sind. Um ausländischen Einwohnern und Besuchern in Notsituationen zu helfen, verfügt die 1-1-2 Kanarische Inseln seit letztem Jahr über ein externes, mehrsprachiges Teleübersetzungssystem, mit dem der Service auf mehr als 40 Sprachen erweitert werden kann.
Im vergangenen Jahr erfolgten insgesamt 12.895 Anrufe in Fremdsprachen, das sind 21,06 Prozent mehr als im Jahr 2016. Danach übertrafen fremdsprachige Anrufe die Zahl der im Vorjahr registrierten Anrufe um mehr als 2.000.
Von den fremdsprachigen Anrufen waren im vergangenen Jahr 68,67 Prozent in Englisch. Dem folgten Anrufe in deutscher Sprache mit einer prozentualen Vertretung von 17,22 Prozent, in italienischer (9,95 Prozent) und französischer Sprache (3,86 Prozent). Darüber hinaus gibt es einen kleinen Prozentsatz anderer Sprachen als die oben genannten, wie zum Beispiel Holländisch oder Russisch, die über das mehrsprachige Teleübersetzungssystem bedient werden.
Bei der Typologie der Vorfälle, bei denen Ausländer um Hilfe gebeten haben, war der Anteil derjenigen, die mit dem Sicherheitssektor zu tun hatten, mit 46,6 Prozent am höchsten. Es folgen gesundheitsbezogene Vorkommnisse mit 26,7 Prozent, Unfälle mit 10,9 Prozent und in geringerem Umfang technische Hilfe, Brände und Vorkommnisse im Zusammenhang mit der Seenotrettung.
Bei Twitter ist das Profil @112canarias auch in Fremdsprachen zu einer Informationsplattform zur Verbreitung von Wetterwarnungen geworden, um darüber sofortige Informationen und Selbstschutzempfehlungen zu verbreiten.