Vorsichtige Fahrweise ist besonders in den Bergen angesagt
Vorsichtige Fahrweise ist besonders in den Bergen angesagt.
Bild-Quelle: Cabildo de Gran Canaria

Kanaren • Die kanarische Regierung hat am heutigen Vormittag den Windalarm in den Gipfeln und Hochebenen der westlichen Inseln und Gran Canarias in einen Voralarm umgewandelt.

Damit sind die Gemeinden zwar weiterhin in Einsatzbereitschaft, aber es werden keine unmittelbaren meteorologischen Risiken mehr gesehen. Trotzdem werden Windböen mit mehr als 90 km/h nicht ausgeschlossen.
Die Inselregierung Gran Canarias fordert zu vorsichtiger Fahrweise auf, die durch niedrige Temperaturen mit Wind und Regen bedingt ist. Auch Zugänge auf den Landstraßen sollen nicht beparkt werden.
Auf Teneriffa sind weiterhin die TF-24 zwischen Kreuz Arafo und El Portillo sowie die TF-21 von Ramón Caminero bis zur Teide-Seilbahn gesperrt.