Kanarischer Polizeibericht am Montag
Bild-Quelle: Policía Nacional


Lanzarote • In Arrecife wurden zwei Männer und zwei Frauen rumänischer Nationalität im Alter zwischen 30 und 33 Jahren festgenommen, weil ihnen Freiheitsberaubung, Nötigung, Drohungen und Diebstahl vorgeworfen wird.

Laut Pressebericht der Policía Nacional hatte eine Rumänin Anzeige erstattet. Nach ihrer Aussage war sie Anfang des Jahres von zwei Familien angeheuert worden, um sich um deren Kinder im Alter von 8 Monaten und 12 Jahren zu kümmern. Daraufhin zog sie von Rumänien aus auf die Kanarischen Inseln. Seitdem hat die Frau ständig Drohungen und Zwang erlitten und wurde seit Tagen im Haus der Familie in Arrecife festgehalten. Durch eine Unachtsamkeit der Beschuldigten konnte sie entwischen und die Anzeige bei der Polizei erstatten.
Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass es sich um eine kriminelle Gruppe rumänischer Herkunft handelt, die auf der Insel operiert und einen Unterschlupf in Arrecife sowie mehrere Mietwagen hatte. Bei der Durchsuchung von zwei Wohnungen in den Gemeinden Arrecife und Órzola wurden zahlreiche Parfüms, Handtaschen, Portemonnaies, hochwertige Mobiltelefone und Tablets sichergestellt. Dabei wurde auch aufgedeckt, dass die beschuldigten Personen in Spanien bereits eine umfangreiche kriminelle Wanderkarriere hatten, die 2004 in Palma de Mallorca begann und sich über zahlreiche touristische Gebiete erstreckte, von der Costa Brava bis zu den Kanarischen Inseln. Alle wurden wiederholt von Angehörigen der Policía Nacional, der Guardia Civil und Mossos d’Esquadra festgenommen. Jetzt wurden sie erneut den Justizbehörden übergeben.