Frost auf den Kanaren-Gipfeln
Bild-Quelle: Twitter @CEOPAL_Orotava


Kanaren • Temperaturen von unter Null Grad Celsius hat die Kaltluftfront auf die Gipfel der Inseln Teneriffa, Gran Canaria und La Palma gebracht. In Höhenlagen über 1.700 Meter wird auf Teneriffa und Gran Canaria Schnee erwartet.

In der vergangenen Nacht wurden bereits Minusgrade verzeichnet: : -6,1 im Roque de Los Muchados de La Palma; -5,8 in Izaña und -3,9 in Las Cañadas, beide im Teide-Gebiet; und -0,3 in der höchsten Wetterstation der Gemeinde San Mateo auf Gran Canaria.
Auf Teneriffa ist die Teide-Seilbahn geschlossen, und es ist verboten, auf zwei Zufahrtsstraßen zum Gipfel zu fahren, da Eis vorhanden ist: die TF-21, von Kilometer 24 (Ramón Caminero) bis Kilometer 43 (Teide-Seilbahn), und die TF-24 von Kilometer 24 (Arafo) bis Kilometer 43 (El Portillo). Auf Gran Canaria wurde die gleiche Entscheidung wegen Eis und Hagel auf den Straßen GC-130, GC-134 und GC-135 getroffen, in allen drei Fällen rund um den Pico de las Nieves.
Die Bildungszentren funktionieren während der Schulzeit im gesamten Archipel normal weiter, aber in Gran Canaria, Lanzarote und Fuerteventura wurden die Aktivitäten nach der Schule abgesagt.
Darüber hinaus hat die Inselregierung von Gran Canaria die offenen Sportstätten geschlossen und das Parken in den Schluchten bis zur Deaktivierung des Alarms verboten. Das Cabildo erinnert daran, dass im Oktober 2015 in Ojos de Garza (Telde), an der Mündung einer Schlucht, die heute Morgen trotz der Warnung wieder voller Fahrzeuge war, mehrere Autos von einer Überschwemmung ins Meer gespült worden sind.
Niederschläge gibt es vor allem auf Fuerteventura (8,8 Liter pro Quadratmeter in La Oliva, 7,6 Liter pro Quadratmeter im Hafen von Corralejo und 6,6 Liter pro Quadratmeter in Antigua) und Lanzarote (4,6 Liter pro Quadratmeter in Playa Blanca und Tías).