2017 10 17 enagas
Foto © Enagás

Der führende Gasanbieter auf Teneriffa, Enagás, wird nach eigenen Angaben in diesem Jahr 100 Mio. Euro weniger investieren, als geplant. Hauptgrund sei die fehlende Genehmigung für den Bau der Regasifizierungsanlage im Industriehafen von Granadilla de Abona, in die 70 Mio. Euro fließen sollten. Außerdem würden die Investitionen in die Trans Adriatic Pipeline (TAP) um 30 Millionen niedriger ausfallen als erwartet, da eine höhere Effizienz erreicht worden sei.