Unter Teneriffa-Meldungen & Nachrichten finden Sie vor allem aktuelle Informationen zur Insel Teneriffa und zu den anderen Inseln des kanarischen Archipels. Hier werden aber auch solche Meldungen und Nachrichten zu Spanien oder zu anderen Teilen der Welt berücksichtigt, die Bedeutung für die Kanarischen Inseln haben können. Die Aktualisierung erfolgt in der Regel täglich.

Die Wetterprognose und aktuelle Wetterinformationen sowie die Daten zum Stand von Sonne und Mond und zu den Gezeiten in Santa Cruz de Tenerife erhalten Sie unter Kanaren-Wetter & Gezeiten.

Aktuelle Kurz- oder Bildmeldungen gibt es bei Teneriffa-Ticker aktuell.

 

 Hier die News:

2017 11 27 Tag des Baumes Gran Canaria rtvc
Foto © Screenshot rtvc


Fast tausend Menschen haben sich an diesem Sonntag auf dem Gipfel von Gran Canaria versammelt, um eine Wiederaufforstung in dem vom Septemberbrand betroffenen Gebiet durchzuführen.

Einem Bericht des kanarischen Fernsehens RTVC zufolge wurde so der traditionelle Tag des Baumes gefeiert. Neben Familien von der ganzen Insel hatten sich auch viele Finnen, die dieses Land lieben, als ob es ihr eigenes wäre, für diese Initiative angemeldet. Es wurden Kastanienbäume, Kanarische Kiefern und Zedern gepflanzt, Bäume, die das Feuer im Brandfall langsamer ausbreiten lassen, als wenn es Strauchvegetation gäbe. Und sie führten es mit einer neuen Technik aus, die in trockenen Zonen eingesetzt wird.

Hier der Beitrag des kanarischen Fernsehsenders als Video:

 

2017 11 27 Vehiculos Hibridos Teneriffa
Foto © Cabildo de Tenerife


Die Inselregierung Teneriffas hat im Rahmen ihrer Strategie, die Insel zu einem Maßstab für nachhaltige Mobilität zu machen, vier umweltfreundliche Fahrzeuge erworben. Dabei handelt es sich um Plug-in-Hybridfahrzeuge, die dem Präsidialdienst zugewiesen werden.

Diese Akquisition zeige das Engagement des Cabildo, die Umwelt durch den Einsatz von ökoeffizienten Autos zu schonen, so eine Presseveröffentlichung in der vergangenen Woche.
Der Direktor des Schatzamtes, Juan Carlos Pérez Frías, weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass dieser Erwerb es ermögliche, Autos zu ersetzen, deren Alter einen höheren Reparaturaufwand mit sich bringe. Er erinnerte daran, dass diese Initiative im Rahmen einer einstimmigen Vereinbarung, die von den Fraktionen im März 2015 im Plenum angenommen wurde, integriert sei, wo vereinbart wurde, eine Strategie zur Förderung der Einführung umweltfreundlicher Fahrzeuge auf der Insel zu entwickeln.
Diese vier Elektrofahrzeuge sind zusätzlich zu den neun anderen, die vor kurzem vom Cabildo gekauft wurden (fünf Hybride, ein Plug-in-Hybridfahrzeug und drei Elektrofahrzeuge), die in verschiedenen Bereichen des Cabildo wie Präsidentschaft, Mobilität, Bürgerservice und Umwelt eingesetzt wurden. Außerdem ist in diesem Jahr die Anschaffung von zwei weiteren ökoeffizienten Fahrzeugen für den Umweltbereich geplant.
Der Strategische Rahmen der Insel-Entwichlung (MEDI), der die für die nächsten zehn Jahre auf Teneriffa geplanten Maßnahmen umfasst, sieht die Einrichtung von Ladestationen für Elektrofahrzeuge sowie die Ersetzung der Cabildo-Fahrzeuge durch andere ökoeffiziente Fahrzeuge vor.

2017 11 27 Fuerteventura Hubschrauberrettung
Foto © Twitter @ftvEmergen


Gegen 09.45 Uhr wurde am heutigen Montag ein männlicher Leichnam vor der Küste bei Aguas Verdes (Gemeinde Betancuria) mit Hubschrauber geborgen und zum Hubschrauberlandeplatz des Allgemeinen Krankenhauses von Fuerteventura gebracht.

Seit letzten Donnerstag wurde ein 32-jähriger deutscher Tourist gesucht, der in Aguas Verdes ins Meer gestürzt war, in dem gleichen Gebiet, in dem heute der Körper dieser Person gefunden wurde. Die Suche begann am vergangenen Donnerstag aus der Luft und auf See, nachdem der Mann bei einem Spaziergang durch das Gebiet in der Nähe des Valle de Santa Inés ins Meer gestürzt war. Nach dreitägiger Suche konnten die maritimen Rettungstruppen, die GES, die örtliche Polizei und die Guardia Civil den jungen Mann nicht finden, sodass am Sonntag die Suche beendet wurde. Es wird angenommen, dass es sich bei dem jetzt gefundenen Leichnam um den Gesuchten handelt. Die Guardia Civil leitete ein entsprechendes Verfahren ein.

2017 11 27 Gesundheitsmesse Santa Cruz Teneriffa
Foto © Cabildo de Tenerife


Anlässlich des Internationalen Tages der Essstörungen wird es am kommenden Freitag eine Gesundheitsmesse in Santa Cruz geben, die gesunde Lebensweise fördern soll.

Bürgermeister José Manuel Bermúdez stellte die Initiative am heutigen Montag zusammen mit dem Stadtrat für das Gebiet Centro-Ifara, José Carlos Acha, und der Vertreterin der Asociación Sofía für die Prävention und Hilfe bei Essstörungen, Odalid Molina, vor. Bermúdez betonte die wachsende Nachfrage nach Dienstleistungen im Zusammenhang mit Gesundheit und Wohlbefinden, was sich auch an der zahlenmäßigen Zunahme entsprechender Unternehmen in der Stadt zeige. Es sei eine gute Nachricht, dass die Förderung gesunder Lebensgewohnheiten immer präsenter werde, denn wir könnten immer mehr tun, um die Lebensqualität zu verbessern, nicht nur für uns selbst, sondern auch für unsere Familien. Neben der Teilnahme von insgesamt 15 Einrichtungen, die gesunde Lebensgewohnheiten fördern, wird es vor allem für Kinder zahlreiche Workshops geben.
Die Messe wird am 1. Dezember von 10 bis 20 Uhr auf der Plaza del Príncipe in Santa Cruz stattfinden.

 

Das Paar, das beschuldigt wird, an diesem Samstag in Cabo Blanco, in der Gemeinde Arona, einen anderen Mann getötet zu haben (siehe Meldung), wartet auf eine gerichtliche Entscheidung.

Das 46-jährige Opfer ging nach bisherigen Ermittlungen nach seiner Haftentlassung in das Haus seiner Ex-Partnerin. Die Frau, die ihn in der Vergangenheit mehrfach wegen häuslicher Gewalt angezeigt hatte, war in Begleitung ihres jetzigen Partners. Bei der Begegnung kam es zu einem Kampf, der tödlich endete. Die Ex-Partnerin und ihr jetziger Partner haben sich gemeinsam für den Tod des Mannes als verantwortlich erklärt. Bisher wurde noch nicht bestätigt, ob seitens des Opfers ein Annäherungsverbot bestand.

 

2017 11 26 ballet moscu quijote


Don Quijote in Form eines klassischen Balletts wird am kommenden Dienstag in Kongresspalast von Fuerteventura geboten.

Das Staatliche Russische Ballett Moskau wurde 1979 mit Talenten des russischen Balletts aus dem Bolschoi-, dem Kirow- und dem Stanislawski-Theater gegründet, um ein Tournee-Ensemble entstehen zu lassen, das als Botschafter der russischen Ballett-Kultur die hohe Schule des klassischen Tanzes weltweit repräsentieren sollte. Und diesem Anspruch wird es auch heute gerecht.
Die getanzte Geschichte Don Quijote basiert auf der Romanvorlage des Autors Miguel de Cervantes. Die Karten kosten 35 Euro und sind über www.entrees.es erhältlich.

Ein 33-jähriger Mann aus Granadilla de Abona wurde am Donnerstag im Hafen von Santa Cruz von Polizisten der Umwelt- und Tierschutzeinheit der Guardia Civil, Seprona, gestoppt.

Der Mann hatte drei Hunde im Auto, mit denen er vermutlich die Insel verlassen wollte. Diese drei Hunde, die mit einem Wert von rund 4.000 Euro angegeben wurden, waren zuvor als gestohlen gemeldet worden.

Am gestrigen Samstag kam es gegen 16.30 Uhr zu einer Schlägerei in der Straße Los Leones in Cabo Blanco (Gemeinde Arona), in deren Folge ein 46-jähriger Mann verstarb.

Nach Information des kanarischen Rettungsdienstes konnten die alarmierten Mitarbeiter des Gesundheitsdienstes bei ihrem Eintreffen nur den Tod des Mannes, der offensichtlich durch Stichwunden am Hals verursacht worden war, bestätigen. Die Guardia Civil hat in Kooperation mit der Policía Local die Untersuchungen aufgenommen.

Die Bewohner von Somosierra in Santa Cruz fanden an diesem Freitag den leblosen Körper eines 70-jährigen Mannes in einem fortgeschrittenen Verwesungszustand in seiner Wohnung vor.

Nach Medieninformationen soll der Verstorbene Müll in seiner Wohnung angesammelt haben und seine Nachbarn wollten ihn jetzt auffordern, das wegen des schlechten Geruchs, der sich im ganzen Gebäude ausbreitete, zu bereinigen. Nachdem sie ihn einige Tage nicht gesehen hatten, sollen die Bewohner des Hauses in seine Wohnung eingebrochen sein und die Leiche gefunden haben. Alles soll darauf hindeuten, dass der Mann in seiner Wohnung auf natürliche Weise verstorben ist. Jetzt sollen die Hausbewohner fordern, dass die Wohnung gereinigt wird, in dem sich viel Müll angesammelt hat, der überall im Gebäude riecht.

2017 11 26 Salytien Bomberos Teneriffa
Foto © Bomberos de Tenerife


Mindestens 22 Menschen wurden verletzt, als ein Teil des Bodens in der Diskothek „Butterfly“ des Centro Comercial Salytien in Playa de Las Américas abstürzte. Der Unfall ereignete sich am heutigen Sonntagmorgen gegen 2.30 Uhr.

Nach Information des kanarischen Rettungsdienstes wiesen die betroffenen Gäste verschiedener Altersgruppen und Nationalitäten Frakturen, Rückenverletzungen, Traumata sowie leichte und mittelschwere Prellungen auf. Alle fielen aus einer Höhe, die einem Stockwerk entspricht (von der Diskothek bis zum Keller), nachdem sich der Boden des Lokals auf einer Fläche von etwa vier Quadratmetern abgesenkt hatte. Feuerwehr und Gesundheitspersonal des kanarischen Notdienstes waren im Einsatz. Die Verletzten wurden in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert.

2017 11 26 cinco cruceros Teneriffa
Fünf Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig im Hafen von Santa Cruz.
Foto ©
Puertos de Tenerife


Der Hafen von Santa Cruz erwartet für den Rest des Monats noch fünfzehn Kreuzfahrtschiffe mit 24.600 Passagieren und 8.460 Besatzungsmitgliedern, also insgesamt 33.060 Besuchern. Darüber informierte am vergangenen Freitag die Hafenbehörde von Teneriffa.

Vier Kreuzfahrtschiffe waren bereits am Freitag eingetroffen, „Costa Fascinosa“, „Ocean Majesty“, „Marella Dream“ und „Mein Schiff4“. Am Samstag folgte „AidaSol“ und am Sonntag „Horizon“. Für den Montag und den Dienstag haben sich jeweils drei weitere Schiffe angesagt. Die „AidaPrima“, „Sea Cloud2“ und „Ocean Majesty“ sollen am 29. und 30. November den erfolgreichen Monat abschließen. Am heutigen Sonntag hat darüber hinaus im Hafen von Los Cristianos das luxuriöse Segelschiff „Sea Cloud“ angelegt.

Neue Ladestation für Elektrofahrzeuge eingeweiht
Benutzer von Autos oder Elektro-Motorrädern können sich auf dem reservierten Parkplatz in der Calle Santo Domingoaufladen.
Foto © Ayuntamiento Puerto de la Cruz


Seit gestern verfügt Puerto de la Cruz über eine Ladestation für Elektrofahrzeuge in der Calle Santo Domingo. Die Nutzer von Autos oder Elektro-Motorrädern können auf dem dafür vorgesehenen Parkplatz ihre Akkus aufladen.

Die Initiative hat 9.491 Euro gekostet, wovon 2.600 Euro vom Institut für Energiediversifizierung und -einsparung (IDAE) des Ministeriums für Industrie, Energie und Tourismus gefördert wurden. Der Rest wurde vom Stadtentwicklungskonsortium für die Sanierung von Puerto de la Cruz unter Berücksichtigung der Vorschläge des Plans für nachhaltige städtische Mobilität (PMUS) finanziert.
Die Einweihungszeremonie beinhaltete eine wichtige Ausstellung von Elektroautos verschiedener Marken, insgesamt acht, und zum ersten Mal auf den Kanarischen Inseln wurden zwei Modelle der Premiummarke Tesla ausgestellt, das Modell S und das Modell X, Fahrzeuge, die in den Bereich von Marken wie Porsche, Ferrari oder Bentley fallen. Der Bürgermeister der Stadt, Lope Afonso, der Stadtrat für allgemeine Dienstleistungen, Bauarbeiten und Industrie, Ángel Montañés, der Leiter des Konsortiums für Stadtentwicklung, Fernando Senante, und der Präsident der Vereinigung für Elektromobilität, Carlos Gonzalez, waren bei den Präsentationen anwesend.
Die Einweihungszeremonie endete mit einer Auflade-Ausstellung für den Taxisektor auf der Plaza del Charco, wo der Verband für Elektromobilität dem Kollektiv die Vorteile und Vorzüge dieser Technologie zeigte, die bereits Teil der Gegenwart ist. An der Veranstaltung nahm auch der Verband der Nutzer von Elektrofahrzeugen teil

2017 11 25 Adeje prealerta
Foto © Ayuntamiento Adeje


Adejes Bürgermeister, José Miguel Rodríguez Fraga, hat für den heutigen Samstag angesichts des erwarteten Unwetters mit viel Wind und Wasser eine Vorwarnstufe ausgerufen. Sie gilt bis auf weiteres.

Öffentliche Einrichtungen wie Sportplätze, Ausstellungsräume, Kulturstätten und ähnliches bleiben aus Sicherheitsgründen geschlossen. Hoteliers sind aufgerufen, ihre Gäste auf die Schlechtwetterfront vorzubereiten. Ausflüge und Wanderungen sollten suspendiert werden. Die Bevölkerung, Einwohner wie Gäste, sind aufgefordert, Warnsignale zu beachten, möglichst nicht aus dem Haus zu gehen, wenn es nicht nötig ist, und mobile Gegenstände zu sichern. Mehr Infos zu richtigem Verhalten finden sich auf der Webseite der Stadt unter www.adeje.es. Im Notfall oder bei Nachfragen stehen Lokalpolizei und Zivilschutz unter den Telefonnummern 922 747 206 und 922 716 508 zur Verfügung. Außerdem der Notruf 112, der mehrsprachig ist, auch Deutsch, sowie 012.

2017 11 25 Mordversuch LZ Arrecife
Rund um den Charco de San Ginés in Arrecife konzentrieren sich viele Restaurants und Bars. In einer davon kam es zu dem Streit.
Foto © SV


Vergangene Woche nahmen Nationalpolizisten in Arrecife auf Lanzarote die beiden Männer G.D.M.H. und A.G.C. im Alter von 32 und 35 Jahren wegen versuchten Mordes fest. Einer der beiden hatte während eines Streits in einer Bar eine Glasflasche zerschlagen und damit mehrmals in den Bauch seines Opfers gestoßen.
Augenzeugen forderten die Polizei an, die gerade in der Nähe des Charco de San Ginés präventiv auf Streife war. Vor Ort fanden sie einen stark blutenden, am Boden liegenden Mann vor. Er wurde sofort ins Krankenhaus gebracht. Aufgrund der guten Beschreibung durch Augenzeugen konnten die mutmaßlichen Täter wenige Stunden später ergriffen und festgenommen werden. Beide sind mehrfach vorbestraft und der Polizei bekannt.

2017 11 25 Regengebiet AEMET
Bild © AEMET


Aktuell (9.15 Uhr) nähert sich ein Regengebiet der Insel aus südwestlicher Richtung.

Link zum aktuellen Regenradar (die angegebene Uhrzeit ist die Mitteleuropäische Zeit von Madrid/Berlin, auf den Kanaren ist es eine Stunde früher).

 

Die Angriffe auf Lehrer haben auf den Kanarischen Inseln während des Schuljahres 2016/17 zugenommen. Insgesamt wurden 155 Fällen im Vergleich zu 138 Fällen im vorangegangenen Schuljahr gemeldet, so Europa Press gestern über den Bericht „El defensor del profesor“, der am Freitag von ANPE vorgestellt wurde.

Auf der Pressekonferenz sei von einem betroffenen Lehrer und Gewerkschaftsvertreter hervorgehoben worden, dass Lehrer ohne jeglichen Beweise verurteilt würden, die Autorität des Lehrers bei der Ausübung seiner Pflichten in Frage gestellt würden, und einige Fälle bereits vor Gericht gebracht worden seien. Er erinnerte auch an die Rolle, die soziale Netzwerke in den letzten Jahren für das Cybermobbing von Lehrern gespielt hätten. Es sei ein wachsender Trend. Er wies auf Fälle hin, bei denen Schüler bestimmte Situationen bewusst hervorgerufen hätten, um entsprechende Reaktion beim Lehrer zu provozieren, die ein anderer Schüler im Versteck aufnimmt und in sozialen Netzwerken veröffentlicht. Er verwies darauf, dass auch Eltern bisweilen eine Quelle der Aggression gegen die Lehrer seien, beispielsweise durch WhatsApp-Gruppen.
Von den 155 Fällen von Aggressionen hätten sich 78 in der Provinz Santa Cruz de Tenerife und 77 in der Provinz Las Palmas ereignet, während in Bezug auf die verschiedenen Bildungsniveaus 14 Fälle bei Vorschulkindern, 50 in der Primarstufe, 76 in der Sekundarstufe, 13 in der Berufsausbildung, zwei in Bildungszyklen aber keine Zwischenfälle in der Erwachsenenbildung, EOI und Konservatorien stattgefunden hätten.
ANPE hat besonderen Wert darauf gelegt zu informieren, dass es im vergangenen Jahr zu einem Wiederaufflammen falscher Behauptungen mit etwa 19 solcher Fälle im Archipel gekommen sei. Sieben Fälle von Drohungen und Verletzungen habe die Gewerkschaft vor Gericht gebracht, 16 Schüler hätten im Schuljahr 2016/17 Lehrer körperlich angegriffen und sechs Eltern hätten dasselbe getan. Drohungen, Beleidigungen oder gar Angriffe würden immer noch sehr milde bestraft, obwohl diese Art von Handlungen zugenommen hätte. Es gäbe in vielen Fällen nur Geldbußen unter 180 Euro. Die Gewerkschaft habe darauf hingewiesen, dass bei Konflikten, die von Eltern oder Verwandten des Schülers verursacht werden, Angriffe von Eltern oder Verwandten (11 Prozent der Fälle), Belästigung (13 Prozent), Respektlosigkeit der Eltern (36 Prozent), Druck zur Änderung der Noten (17 Prozent) und Falschmeldungen in 23 Prozent der Fälle erwähnt werden sollten.

2017 11 25 Erdrutsch TF 21 Teneriffa
Foto © Twitter @carreterasTF


Am heutigen Vormittag ereignete sich ein leichter Erdrutsch an der TF-21 in Höhe Montaña Blanca in den Cañadas.

Die Straße musste vorübergehend zwischen Teleférico und  El Portillo gesperrt werden. Inzwischen ist sie laut Carreteras y Paisaje del Cabildo de Tenerife wieder freigegeben.

Wer denkt denn dabei an schlechtes Wetter? Man könnte bei diesem Bild ganz die Wetterwarnungen vergessen. Aber bei einer Windgeschwindigkeit von 130 km/h scheint der Teide besonders reizvoll auszusehen.

 

Heute Nachmittag ist gegen 13 Uhr ein 74-jähriger Deutscher am Strand von Barca an der Costa Calme (Gemeinde Pájara) ertrunken.

Nach Informationen des kanarischen Rettungsdienstes wurde der Mann bereits bewusstlos aus dem Wasser geholt. Bei Eintreffen des medizinischen Ambulanzpersonals war bereits Herz- und Atemstillstand eingetreten. Eingeleitete Wiederbelebungsmaßnahmen waren ohne Erfolg, es konnte nur noch der Tod bestätigt werden. Die Guardia Civil hat die Untersuchung aufgenommen.

So wie hier in Santa Cruz gingen sehr viele Menschen auf die Straße.
So wie hier in Santa Cruz gingen sehr viele Menschen auf die Straße.
Foto © Ayuntamiento S/C de Tenerife


Am gestrigen internationalen Tag gegen die Gewalt gegen Frauen bekannten sich die kanarischen Gemeinde- und Stadtverwaltungen sowie die Insel- und Provinzregierungen eindeutig gegen Gewalt.

Nicht wegsehen, sondern helfen, so die Prämisse. Vielerorts wurden die Menschen durch Demonstrationszüge, Schweigeminuten für Opfer oder durch das Verlesen von Manifesten für das Thema sensibilisiert.
Unter anderem auch in Teneriffas Hauptstadt Santa Cruz, wo sich Bürgermeister José Manuel Bermúdez in seinem Manifest gezielt gegen Frauenmord ausgesprochen hat. „Eine Frau zu schlagen, zu vergewaltigen oder zu töten, macht dich nicht mehr zum Mann“, war auf den Plakaten zu lesen.

 

Verkehrsunfall mit Stau auf der Autobahn TF-5 bei Santa Úrsula.
Verkehrsunfall mit Stau auf der Autobahn TF-5 bei Santa Úrsula.
Foto © Bomberos de Tenerife


Feuerwehrleute der Wache in La Orotava mussten am Donnerstagmorgen um 7.45 Uhr ausrücken, um mehrere Verletzte aus ihren Autowracks zu bergen.

Ein Augenzeuge hatte den Notruf alarmiert. Er meldete auf der TF-5 in Richtung Norden, auf Höhe von La Cuesta bei Santa Úrsula, eine Kollision zwischen mehreren Fahrzeugen. Der Fahrer eines Fahrzeuges, das in Richtung Santa Cruz fuhr, hatte die Kontrolle verloren, den Mittelstreifen überfahren und war auf der Gegenfahrbahn liegen geblieben. Drei weitere Wagen kollidierten. Ein PKW hatte sich überschlagen. Mehrere Verletzte waren in ihren Autowracks eingeklemmt und mussten von den Feuerwehrleuten befreit werden. Bei den Verletzten handelt es sich um fünf Frauen im Alter zwischen 27 und 56 Jahren. Glücklicherweise musste keine der Verletzungen als schwer eingestuft werden. Es kam im frühen Berufsverkehr zu erheblichen Behinderungen. Der Verkehr staute sich in Richtung Norden bis zum Nordflughafen Los Rodeos zurück. Der Verkehrsfluss in Santa Úrsula kollabierte.

Der Bürgermeister der Stadt und die Sängerin aus Lanzarote, Eva Ruiz, drücken den Knopf, der die Hauptstadt in den „Weihnachtsmodus“ versetzt.
Der Bürgermeister der Stadt und die Sängerin aus Lanzarote, Eva Ruiz, drücken den Knopf, der die Hauptstadt in den „Weihnachtsmodus“ versetzt.
Foto © Ayuntamiento S/C de Tenerife


Santa Cruz de Tenerife begrüßte Weihnachten mit der Beleuchtung, die die Stadt in den kommenden Wochen erhellen wird.

Bürgermeister José Manuel Bermúdez und die Sängerin Eva Ruiz aus Lanzarote drückten gestern bei einer Veranstaltung vor großem Publikum auf der Plaza del Príncipe den Knopf, der die Hauptstadt „im Weihnachtsmodus“ in Szene setzt. Bermúdez nutzte die Gelegenheit, um allen Einwohnern frohe Feiertage und dem gewerblichen Bereich eine gute Weihnachtszeit zu wünschen.
Das Gesamtbudget für diese Dekorationselemente, einschließlich ihrer Anpassung für die Karnevalszeit, beläuft sich auf 200.000 Euro. In keinem Fall darf der Stromverbrauch 177.000 Watt überschreiten. Ein Teil der Installationen wird, wie es traditionell üblich ist, als provisorische Erweiterung der öffentlichen Beleuchtung legalisiert.

 

Wetterwarnung für Sonntag.
Wetterwarnung für Sonntag.
Bild © AEMET


Der spanische Wetterdienst AEMET hat die Warnstufen vom Samstag auf den Sonntag ausgedehnt und zum Teil verstärkt.

Momentan sind für Sonntag folgende Warnstufen festgelegt:
• Teneriffa: Metropole und Nord Gelb wegen Wind, alle anderen Gelb wegen Wind und Regen
• La Gomera: 0 bis 12 Uhr Orange wegen Regen, ansonsten Gelb wegen Regen, Wind und Gewitter
• La Palma: Orange wegen Regen und Wind, Gelb wegen Gewitter
• El Hierro: bis 12 Uhr Orange wegen Regen, Gelb wegen Wind und Gewitter.
Weitere Änderungen können nicht ausgeschlossen werden.

Black Friday bei Worten


Der perfekte Tag für Anschaffungen und Weihnachtsgeschenke ist heute – am schwarzen Freitag.

In vielen Geschäften werden großzügige Rabatte von bis zu 50 Prozent gegeben. Bei Worten, allen Großunternehmen und auch im Einzelhandel werden Schnäppchenjäger fündig. Eine Studie zum Black Friday Worten-GfK bestätigt, dass 74 Prozent der Canarios vorhaben, den schwarzen Freitag für ihre Einkäufe zu nutzen. Über die Hälfte halten den Tag für perfekt, um mit Weihnachtseinkäufen zu beginnen. Am liebsten kaufen die Canarios an diesem Tag technologische Produkte. Mehr als 64 Prozent stürmen los, um genau in diesem Bereich ein Sonderangebot zu ergattern. Da ist Worten natürlich eine gute Adresse. Im Durchschnitt geben die Canarios am schwarzen Freitag 271 Euro pro Kopf aus.

 

2017 11 24  windwarnung Ostprovinz
Foto © Cabildo de Lanzarote


Ab heute Abend 22 Uhr gilt nun auch für die Inseln Lanzarote, Fuerteventura und Gran Canaria eine Vorwarnstufe der kanarischen Regierung wegen Windes. Es werden mittlere bis heftige Böen aus dem Süden mit Stärken von bis zu 80 Stundenkilometer erwartet. Außerdem wurde die bestehende Warnung für La Palma, El Hierro und La Gomera ab Samstag 0 Uhr auf die höchste Alarmstufe wegen Regens angehoben.

Die kanarische Regierung gibt für starke Winde die folgenden Verhaltensempfehlungen:

Wie können Sie sich vorbereiten?

  • Schließen Sie Türen und Fenster um zu vermeiden, dass durch den Wind Dinge in Ihrer Wohnung zu Bruch gehen.
  • Entfernen Sie von Ihrem Balkon oder Hhrer Terrasse Blumentöpfe und alle anderen Dinge, die auf die Straße fallen könnten.
  • Überprüfen Sie, ob Ihre Fenstersimse, Balkone und Hausfassade in einem guten Zustand sind, denn sonst könnte es passieren, dass Schutt herunterfallen und jemanden verletzen könnte.
  • Vermeiden Sie es Camping-Ausflüge zu machen bis Sie nicht sicher wissen, dass die Wettersituation sich normalisiert hat.
  • Versuchen Sie es zu vermeiden zu starke Ausweichlenkungen auf der Autobahn zu machen und stattdessen vorsichtiger zu fahren und die Sicherheit zu erhöhen.
  • Große Fahrzeuge (Lastkraftwagen, haben eine große Fläche, die den Wind abfängt, was jedoch die Gefahr auf der Autobahn erhöht, wenn man aus dem Windschatten des Lastkraftwagens herausfährt.

Wie man sich verhalten sollte:

  • Vermeiden Sie es, durch Gärten oder Alleen spazieren zu gehen.
  • Halten Sie sich von Mauern, alten Häusern, Leuchtreklametafeln, Reklamewänden und anderen Gebäuden, die durch den Wind beschädigt werden können, fern.
  • Laternen und Hochspannungsmasten sind gefährlich. Vermeiden Sie es, daran
    vorbeizugehen und rufen Sie, wenn ein Risiko besteht, 112 an.
  • Sollte ein Risiko bestehen aufgrund von Konstruktionsfehlern, rufen Sie sofort 112 an.
  • Versuchen Sie, sich von der Küste (Strände, Seewege, Klippen, etc.) fernzuhalten, um zu vermeiden, von den Wellen mitgerissen und schwer verletzt zu werden.
  • Fahren Sie langsam und mit großer Vorsicht und Aufmerksamkeit im Verkehr, da die Winde dazu führen könnten, dass Sie die Kontrolle über das Fahrzeug verlieren, besonders beim Überholen.
  • Vermeiden Sie es zu telefonieren, um zu verhindern, dass das Telefonnetz
    zusammenbricht.
  • Trauen Sie sich, im Falle eines Unfalls 112 anzurufen.
  • Bei jeglicher Anfrage nach Informationen wählen Sie bitte 012.

Am gestrigen Mittwoch wurde gegen 11.30 Uhr der kanarische Rettungsdienst alarmiert, weil ein 50-jähriger deutscher Gleitschirmflieger im Gebiet Jama (Gemeinde Vilaflor) 500 Meter vom Sprunggebiet entfernt abgestürzt war und wegen einer Verletzung medizinische Hilfe benötigte. Durch Feuerwehr, Rettungsdienst und Policía Lokal wurde der Verunglückte geborgen und in einen Hubschrauber gehoben. Am Hubschrauberlandeplatz der freiwilligen Feuerwehr von Adeje wurde er an einen Rettungswagen übergeben, der ihn ins Hospitén Sur brachte.

2017 11 23 Policia Local Arona Teneriffa
Foto © Ayuntamiento de Arona


In weniger als einem Monat haben speziell geschulte Lokalpolizisten in Arona drei Fahrzeuge mit gefälschten Papieren aus dem Verkehr gezogen und zwei Personen mit gefälschten Dokumenten entlarvt. Darunter war ein hochwertiger Sportwagen der Marke Mercedes C63 AMG, der im November letzten Jahres in Deutschland als gestohlen gemeldet wurde. Der Luxuswagen hatte ein deutsches Kennzeichen. Fahrgestellnummer und andere Identifikationsmerkmale waren manipuliert.
Außerdem entdeckten die Polizisten einen Subaru Impreza, der niemals in Spanien oder einem anderen europäischen Land zugelassen war. Das Kennzeichen stammte von einem Wagen der gleichen Marke, das im September in einem Einkaufszentrum in Adeje ausgebrannt ist. Auch die Papiere eines bulgarischen Fahrzeugs stellten sich bei der Überprüfung als komplett gefälscht heraus.
Bei der Personenidentifizierung wurde eine Frau mit einem gefälschten kroatischen Personalausweis entlarvt, die eigentlich aus Serbien stammt. In einer Verkehrskontrolle fiel den Polizisten eine Frau auf, die sowohl einen falschen litauischen Führerschein als auch Ausweis bei sich trug.

2017 11 23 Rettung Teneriffa
Foto © Salvamento Marítimo


Zwei Rettungsboote des Rettungsdienstes Salvamento Marítimo haben 105 Menschen aufgenommen, die in einem Cayoco etwa 200 Kilometer südlich von Gran Canaria trieben. Seit diesem Montag suchten verschiedene Rettungsdienste nach diesem Boot (siehe gestrige Meldung). Salvamento Marítimo zufolge wurde diese Gruppe von Flüchtlingen im Atlantik von den Rettungsbooten Menkalinan und Talia aufgenommen, die sie zum Hafen von Arguineguín brachten. Dies ist das zweite Boot dieser Größe (viel größer als die so genannten Pateras), das sich den Kanarischen Inseln nähert, ohne dass es erkannt wird. Das vorherige wurde mit 95 Personen an Bord auf dem Weg nach Gran Canaria am 17. Oktober abgefangen.

2017 11 23 Noches de museo Teneriffa
Foto © Cabildo de Tenerife


Das Museum für Geschichte und Anthropologie (Casa Lercaro) wird am morgigen Freitag ab 21 Uhr eine neue Museumsnacht veranstalten, eine Aktivität für das erwachsene Publikum, bei der eine Führung durch das historische Zentrum von La Laguna stattfinden wird. Diese Initiative, die darauf abzielt, diese Zentren den Bürgern durch Bildungs-, Informations- und Freizeitaktivitäten näher zu bringen, bietet eine Route durch die Hauptstraßen der Stadt mit kurzen Stopps an den wichtigsten Orten und Gebäuden. Die Museumsnacht beginnt mit einem Rundgang durch die Dauerausstellungsräume des Museums, die mit Gegenständen und Stücken gefüllt sind, die Teil der Geschichte der Insel von ihrer Eroberung vor mehr als fünfhundert Jahren bis heute sind. Nach und nach tauchen die Namen der alten Bewohner der Casa auf, und ihre Geschichte vermischt sich mit denen anderer Familien, die die Besucher beim Spaziergang im Freien, außerhalb des Museums, durch die Straßen von La Laguna treffen werden. Dieser nächtliche Spaziergang durch die Altstadt der Ciudad de los Adelantados führt durch die Straßen von San Agustín und La Carrera, während unter anderem die Geschichten von Kaufleuten, unbestechlichen Nonnen, reichen Korsaren, berühmten Intellektuellen und frommen Gönnern bekannt erzählt werden. Ein spezialisierter Reiseführer informiert über die wichtigsten Ereignisse, die im Laufe der Geschichte in dieser Stadt geschehen sind. Die Besucher werden sehen, wie die Gebäude und Straßen von La Laguna, einem Weltkulturerbe, wieder mit den Echos der Vergangenheit gefüllt sind.

2017 11 23 manifiesto yosoytfe ptocruz Teneriffa
Foto © Cabildo de Tenerife


Der Stadtrat von Puerto de la Cruz hat sich der touristischen Sensibilisierungskampagne #YosoyTenerife angeschlossen, die die Inselregierung durch den Turismo de Tenerife fördert. Der Präsident des Cabildo, Carlos Alonso, und der Bürgermeister von Puerto de la Cruz, Lope Afonso, unterzeichneten kürzlich in Anwesenheit des Tourismusministers der Insel, Alberto Bernabé, und der Tourismusrätin, Dimple Melwani, das Manifest des Beitritts der Gemeinde zu dieser Initiative. Der Inselpräsident erinnert daran, dass das Ziel dieser Kampagne darin bestehe, die Einwohner Teneriffas für die Bedeutung dieses Sektors der Wirtschaft der Insel zu sensibilisieren, der jährlich Einnahmen von mehr als vier Milliarden Euro erwirtschaftet, so auch für jeden einzelnen seiner Einwohner, der direkt oder indirekt dafür verantwortlich sei.