Bei Teneriffa-Ticker & Nachrichten stehen aktuelle Meldungen zur Insel Teneriffa und zu den anderen Inseln des kanarischen Archipels im Vordergrund. Auch andere Informationen zu Spanien, die Bedeutung für die Kanarischen Inseln haben können, werden berücksichtigt. Aktuelle Kurz- oder Bildmeldungen finden Sie unter Teneriffa-heute aktuell.

 

 Hier die Meldungen:

2017 11 18 Skatefest Teneriffa
Foto © Ayuntamiento S/C de Tenerife


Pablo Pérez und Eduardo Koy waren die Ersten, die ihren Namen in die Liste der Gewinner des „SkateFest Ciudad de Santa Cruz“ eingetragen haben, das am heutigen Samstag für fast sieben Stunden in der von Daniel Yabar entworfenen Installation im Park von La Granja stattfand. Perez gewann in der Kategorie Open, für die er einen Preis von 500 Euro erhielt, und Koy gewann im Modus für Skater unter 16 Jahren. Der Bürgermeister der Stadt, José Manuel Bermúdez, war bei der Veranstaltung anwesend. Zusätzlich zu den geplanten Workshops gab es an diesem Tag eine spektakuläre BMX-Ausstellung mit drei der besten Fahrer der Insel.

 

2017 11 17 Espiral pico la sabina
Esoterische Symbolik hat im Naturpark nichts verloren.
Foto © Cabildo La Palma


Mitarbeiter des Umweltschutzamtes haben in der unmittelbaren Umgebung der archäologischen Fundstätte La Erita auf dem Pico de La Sabina im Nationalpark Parque Natural de Las Nieves auf La Palma eine Steinspirale weggeräumt. Das mystische Ambiente der Kanaren beflügelt auch immer wieder die Fantasie von alternativen Kreisen, um esoterische Rituale durchzuführen. „Solche Gewohnheiten kommen immer öfter vor und sie sind nicht so harmlos, wie sie scheinen. Sie können schon auf kurze Sicht negative Auswirkungen auf die Flora und Fauna eines Ortes haben. Sie verändern das Landschaftsbild, aber vor allem suchen Samen, Insekten und Reptilien im Umkreis der Steine gerne Schutz vor Sonne und Wind. Dort können sie keimen oder sind in Sicherheit. Werden die Steine weggenommen und woanders hingelegt, sind sie den Witterungsverhältnissen und möglichen Feinden schutzlos ausgeliefert“, erklärt Umweltrat Juan Manuel González. Bei dieser Gelegenheit wurden außerdem Schäden an den Metallgittern festgestellt, die die vorgeschichtlichen Felszeichnungen schützen.

2017 11 17 pateras  archiv
Immer wieder versuchen Menschen in kleinen, oftmals maroden Booten über den Atlantik auf die Kanaren zu kommen. (Archivfoto)
Foto © Salvamento Marítimo


Ein Boot mit 47 Senegalesen an Bord wurde am Mittwoch von der mauretanischen Küstenwache in der Nähe des Cap Timiris abgefangen und in den Hafen von Nuadibú gebracht. Die Männer waren auf dem Weg zum kanarischen Archipel. Als sie gestoppt wurden, wies das Boot bereits mehrere Lecks auf. Es hätte in jedem Moment sinken können. Unwahrscheinlich, dass die Immigranten tatsächlich lebend auf den Kanaren angekommen wären. Die mauretanischen Behörden bringen sie nun zurück in den Senegal.
Erst am Dienstag kamen auf Teneriffa 34 Senegalesen, ein Gambianer und ein Malinese an, die von der kanarischen Küstenwache vor der tinerfenischen Küste an Bord genommen wurden. Unter den Bootsinsassen waren auch elf Minderjährige.
Überfahrten von Mauretanien und Senegal zu den Kanaren hatten 2006 und 2007 ihren Höhepunkt. Damals kamen rund 45.000 Immigranten aus der Subsahara-Region auf den Archipel. Nachdem 2008 eine Zusammenarbeit zwischen Spanien und Mauretanien zur Überwachung der Küsten begann, hat sich die Zahl drastisch reduziert. Im letzten Jahr erreichten 617 Flüchtlinge über den Atlantik den Archipel und 113 wurden auf afrikanischer Seite abgefangen und zurückgeschickt.

Die Policía Nacional deckte einen Betrug im Umfang von fast zwei Millionen Euro an der spanischen Sozialversicherung durch den Bezug von Renten bereits Verstorbener auf. Neben anderen Provinzen war auch Las Palmas beteiligt.
In einem der Fälle hatte eine Frau in Madrid 31 Jahre lang die Rente ihrer Mutter bezogen, obwohl diese bereits 1985 verstorben war, und eine andere Betrügerin erklärte der Polizei, dass sie noch immer die Zahlung für ihre Mutter empfangen habe, weil sie deren Tod noch nicht akzeptiert habe.
Die Ermittlungen begannen laut einer Erklärung der Generaldirektion der Polizei zu Beginn des Jahres, nachdem die zentrale Kasse der Sozialversicherung mehrere Fälle festgestellt hatte, in denen noch immer monatliche Zahlungen an Verstorbene geleistet wurden.
Im Laufe der Untersuchung wurden 27 Akten geprüft und Untersuchungen bei 62 Personen vorgenommen, von denen 19 des Betrugs an der Sozialversicherung überführt wurden.

2017 11 17 Air Europa Express
Foto © Air Europa Express


Air Europa Express hat eine Ausschreibung zur Rekrutierung von 30 Kommandanten und Co-Piloten eröffnet, um der Nachfrage nach interinsularen Flügen zwischen Gran Canaria und Teneriffa-Nord, Fuerteventura und Lanzarote nachzukommen. Nach Information der Fluggesellschaft werde sie im März 2018 die zweite Phase der interinsularen Flüge mit einer Verstärkung der bereits bestehenden Strecken sowie einer zusätzlichen Linie zwischen Teneriffa-Nord und La Palma umsetzen. Darüber hinaus werde Air Europa im nächsten Jahr ein weiteres Angebot zur Rekrutierung von Kabinenpersonal einholen. Die Bewerbungsfrist für die Stellenausschreibung als Kommandant und Co-Pilot gehe am kommenden Mittwoch zu Ende.

2017 11 17 D Alix Teneriffa
Foto © Cabildo de Tenerife


Das Projekt D-Alix der Inselregierung Teneriffas gehört zu den Finalisten des Data Center Dynamics Global Awards, einer der renommiertesten internationalen Auszeichnungen im Technologiesektor, an denen 27 Länder teilnehmen. Das D-Alix (Datacenter para ALiX) ist ein hochverfügbares Rechenzentrum im Rahmen der ALiX-Projektinitiative – gemeinsam mit Canalink und dem Instituto Tecnológico de Telecomunicaciones de Tenerife (IT3) – und gehört zum Instituto del Tecnológico y de Energías Renovables (ITER). In diesem Zentrum befindet sich der Supercomputer Teide-HPC, Spaniens zweitstärkster Computer mit einer Rechenkapazität von 10.000 Bürocomputern. Der Gewinner des Preises wird am 7. Dezember im Rahmen einer Gala in London bekannt gegeben.
Carlos Alonso, Präsident des Cabildo, betont in diesem Zusammenhang, dass das Engagement für erneuerbare Energien und die Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit des Technologie- und Kommunikationssektors durch ITER fest verankert sei, und sowohl national als auch international anerkannt werde. Man sei stolz darauf, dass der D-Alix in der Kategorie Öko-Nachhaltigkeit zu finden sei und auf die Tatsache, dass er sich unter den Finalisten befinde.

Die Feuerwehr von Teneriffa teilt heute auf ihrer Facebook-Seite ein Video, dass gestern Abend auf dem Fernsehsender LaSexta ausgestrahlt wurde. Der beteiligte Feuerwehrmann Juan Manuel Martín und der Unfallermittler Jaime Velarde erinnern sich an das schreckliche Ereignis, bei dem am 27. März 1977 auf dem Flugplatz Teneriffa „Los Rodeos“ zwei Flugzeuge kollidierten und 583 Menschen starben. Das Video ist in Spanisch.

2017 11 17 SkateFest


Im „SkatePark“ in La Granja findet am morgigen Samstag zwischen 11.30 und 18 Uhr das erste „SkateFest Ciudad de Santa Cruz 2017“ statt. Diese Initiative wird Sport, Stadtkultur und grafische Kunst zu gleichen Teilen miteinander verbinden und ein großes Fest der Skater in der Hauptstadt werden. Die Initiative umfasst den ersten offiziellen Skateboard-Wettbewerb in den Kategorien U16 und Open in der von Daniel Yabar gestalteten Einrichtung. Der Wettkampf wird im K.o.-Rundensystem ausgetragen. Die Organisation vergibt in der Kategorie Open den ersten Preis in Höhe von 500 Euro. Außerdem gibt es Trophäen für die Podestsieger und Geschenke für die anderen Finalisten.
Eine weitere Attraktion ist die Verlosung eines Skateboards unter allen Teilnehmern, das live vom Graffiti-Künstler Íker Muro gestaltet wird. DJ Sharkens Live-Musik wird den ganzen Tag über zur Verfügung stehen, ebenso wie urbane plastische Kunstwerke und deren junge kanarischer Schöpfer. Zusätzlich zu den anderen geplanten Workshops wird es eine BMX-Ausstellung mit drei der besten „rivers“ der Insel geben.

 

2017 11 16 Unfall Bomberos Teneriffa
Foto © Bomberos de Tenerife


Zwei Urlauber wurden am Mittwochmittag unverletzt von Feuerwehrleuten aus ihrem Mietwagen gerettet. Nach dem Zusammenstoß mit einem Bus auf dem Hügel, der zum Hotel Las Aguilas in Puerto de la Cruz führt, kam das Mietauto direkt am Abhang zum Stillstand. Es drohte ins Leere zu stürzen.
Ein Teil des Wagens hing bereits in der Luft. Die Touristen hatten glücklicherweise so gute Nerven, dass sie sich so wenig wie möglich bewegten, um nicht zu riskieren, dass das Auto das Gleichgewicht verliert. Die Feuerwehr von La Orotava war schnell zur Stelle. Sie sicherte zunächst das Fahrzeug und konnte dann die beiden Personen unverletzt in Sicherheit bringen.

 

2017 11 16 Seprona Einsatz Marihuana Teneriffa
Das Pinseläffchen wurde ebenso beschlagnahmt, wie die Drogen und Verarbeitungsutensilien.
Foto © Guardia Civil


Die für Umwelt- und Naturschutz zuständige Einheit der Guardia Civil, Seprona, nahm kürzlich in San Mateo auf Gran Canaria einen Mann fest, der bereits mehrfach wegen Drogendelikten vorbestraft ist. Ein Hinweis aus der Bevölkerung, das der Verdächtige auf seiner Finca im Barranco de La Mina möglicherweise Marihuana anbaut, hat zu der Festnahme geführt.
Nachdem die Polizisten Indizien für den Wahrheitsgehalt des Hinweises fanden, beantragten sie einen Durchsuchungsbefehl für Haus und Finca. Sie fanden sowohl eine Marihuanaplantage als auch einen Käfig, in dem ein Titi-Äffchen gehalten wurde. Das Tier wurde ebenso beschlagnahmt, wie Rauschmittel, Pflanzen und Verarbeitungsmaterial. Dazu zählen 73 Cannabispflanzen in verschiedenen Größen, 23 Gramm Haschisch, ein Gramm Kokain, 104 Gramm Marihuana-Abschnitt und Blüten, 858 Gramm Verschnitt, 73 Gramm Cannabis-Samen, eine Haushalts-Präzisions-Waage, eine simulierte Luftpistole, ein Luftgewehr mit Zielfernrohr sowie verschiedene Geräte zur Verarbeitung des Marihuana.

2017 11 16 Hotel Escuela
Foto © Gobierno de Canarias


Der Regierungspräsident besuchte gestern gemeinsam mit dem Minister für Tourismus, Kultur und Sport, Isaac Castellano, und dem stellvertretenden Minister für Tourismus, Cristóbal de la Rosa, das Hotel Escuela de Santa Cruz de Tenerife. Dabei betonte er, dass die Verbesserung der Ausbildung in Hotel- und Gaststättengewerbe eines der wichtigsten Ziele zur Förderung der touristischen Revolution auf den Inseln sei. Das Engagement der Regierung für die Berufsausbildung werde die Nachhaltigkeit des Tourismusmodells des Archipels in der Zukunft gewährleisten und gleichzeitig der wachsenden Nachfrage des Sektors nach immer mehr Fachkräften angesichts der historischen Besucherrekorde Rechnung tragen. Der kanarische Präsident wies darauf hin, dass die Hotels Escuela de Canarias (Hecansa) seit ihrer Gründung durch die Einführung innovativer Ausbildungssysteme gekennzeichnet sei und betonte, dass das Ministerium für Tourismus seit dem akademischen Jahr 2013-2014 national Vorreiter sei, wenn es um die duale Berufsausbildung gehe. Das Hauptmerkmal dieser Modalität sei ihre Anpassungsfähigkeit an den produktiven Sektor, die es den Schülern ermögliche, in einer Reihe von Fähigkeiten und Fertigkeiten geschult zu werden, die die Beschäftigungsfähigkeit erleichtere.

 

2017 11 16 Vulkanausbruch Teneriffa
Foto © Ayuntamiento Guía de Isora


Morgen jährt sich der Ausbruch des Vulkans Chinyero vor 108 Jahren, ein Naturphänomen, das die Geschichte der südwestlichen Region Teneriffas geprägt hat. Am Morgen dieses Tages hatten die Einwohner von Guía de Isora und Santiago del Teide ihre religiösen Bilder herausgeholt, um mit dem Glauben die Lava daran zu hindern, in ihre Häuser einzudringen. Aus Gründen, die eher mit der Orografie des Geländes und der Art der Vulkanexplosion zusammenhing, gelangte die Lava nicht in die städtischen Zentren. Im Jahr nach dem Ausbruch erklärten sich die Bewohner beider Gemeinden bereit, ihrer jeweiligen Jungfrau für ihren Einfluss auf die Ereignisse mit einer Opfergabe zu danken, die 107 Jahre lang ausgeführt wurde. Wie es Tradition ist, werden die Einwohner von Guía de Isora diesen Samstag um 20.30 Uhr in einer nächtlichen Prozession zur Virgen de la Luz, die mit handgefertigten Laternen beleuchtet wird, ein pyrotechnisches Spektakel erleben. In diesem Jahr wird der Cristo de la Dulce Muerte (Christus des süßen Todes) auf außergewöhnliche Weise an der nächtlichen Prozession teilnehmen und damit sein 230-jähriges Jubiläum feiern. Am Ende der Prozession findet auf der Plaza de la Iglesia ein Fest statt.

 

Anlässlich der Feierlichkeiten zu Ehren des Schutzheiligen San Andrés ist diesen Freitag ein Folklore-Festival geplant, an dem Parranda Ágora, Malvasía de Taganana, Itamar, Andares Isleños, Escuela de Cuerdas de Rafa und Grupo Folclórico Paiba teilnehmen werden. Auch der Humor des Teatro de Ibaute wird an diesem Tag nicht zu kurz kommen. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird einer Person aus dem Dorf ein Tribut gezollt.
San Andrés, Plaza de la Iglesia, Samstag ab 19 Uhr.

 

2017 11 16 Zares Teneriffa


Tschaikowskys Ballette waren die einflussreichsten des gesamten 19. Jahrhunderts und ihre Popularität ist noch immer lebendig. Aus der heutigen Sicht kann man nicht vergessen, dass Schwanensee, Dornröschen und Nussknacker Produkte des zaristischen Russlands waren. Das Moskauer Konservatorium war auch Teil dieser Machtstruktur. Dessen Direktor und Kompositionsprofessor Sergej Tanejew, ein Schüler Tschaikowskis, gab das Vermächtnis seines Meisters an die nächste Generation russischer Komponisten weiter, unter anderem Prokofjew, Skrjabin und Rachmaninow. Ein Augenzwinkern aus der historischen Distanz zwischen den gegenwärtigen Institutionen und denen vor hundert Jahren einerseits und der Bewunderung für das Beste der russischen Musiktradition andererseits. Auf dem Programm steht die Uraufführung eines Werkes von Kuzma Bodrov, derzeit Professor für Komposition am Moskauer Tschaikowsky-Konservatorium.
Círcolo de las Bellas Artes, Santa Cruz, Calle des Castillo 43, Freitag 19.30 Uhr , Eintritt ab 8,50 Euro

 

2017 11 16 Tazacorte La Palma
Puerto de Tazacorte.
Foto © Gobierno de Canarias


Onán Cruz, stellvertretender Minister für Infrastruktur und Verkehr, teilte  heute mit, dass die kanarische Regierung drei Kreuzfahrten 2018 mit dem britischen Unternehmen Noble Caledonia in zwei Häfen der Kanaren, dem Hafen von Tazacorte auf La Palma und dem Hafen von Vueltas auf La Gomera, abgeschlossen habe. Onán Cruz erklärte, dass die zwei Häfen, die derzeit autonome Häfen sind, nach Größe und Leistung die Anforderungen an diesen Kreuzfahrtverkehr erfüllen, neben dem Hafen von Gran Tarajal auf Fuerteventura. In diesem Zusammenhang wies der stellvertretende Minister darauf hin, dass mit dem klaren Ziel daran gearbeitet werde, die Anfragen nach Zwischenstopps schrittweise auszudehnen. Deshalb werde mit verschiedenen Agenten und Reedereien zusammengearbeitet, um die Möglichkeit zu schaffen, die Zahl der Kreuzfahrtschiffe, die auf den Insel ankommen, weiter zu erhöhen.

 

Heute Mittag wurde gegen 12.50 Uhr der kanarische Rettungsdienst alarmiert, nachdem eine 57-jährige Deutsche beim Casada de Colores im Parque Nacional de La Caldera de Taburiente (Gemeinde El Paso) gestürzt war und ihren Weg nicht fortsetzen konnte. Nachdem sie von der Besatzung eines Rettungshubschraubers geortet worden war, wurde sie an Bord genommen und zum Hubschrauberlandeplatz des Hospital General de La Palma gebracht. Dort wartete auf sie ein Rettungswagen der SUK, dessen Mitarbeiter die Wunde begutachteten und die Verletzte schließlich in das Krankenhaus aufnahmen.

2017 11 16 Brand Tacoronte Teneriffa
Foto © Bomberos de Tenerife


Am heutigen späten Nachmittag brach in einem Gewächshaus in Tacoronte ein Brand aus, der aufgrund seiner gewaltigen Rauchsäule größte Befürchtungen auslöste. Anfangs wurde angenommen, dass es sich um einen Unfall in einer Industrieanlage handeln würde. Tatsächlich handelte es sich aber um einen Bauernhof, in dem Zierpflanzen gelagert wurden, die in Brand geraten waren. Die Feuerwehr aus La Laguna wurde durch die aus Santa Cruz unterstützt und der Brand wurde unter Kontrolle gebracht. Die Löscharbeiten waren kompliziert, da das Dach der Anlage aus leicht entflammbarem Polyurethan bestand. Polizei und Rettungskräfte waren vor Ort. Der Brandherd wird weiter überwacht.

Heute stürzte gegen 18 Uhr ein 55-jähriger Gleitschirmflieger bei der Landung in Los Olivos (Gemeinde Adeje) ab und verletzte sich am Rücken. Feuerwehrleute bargen den Verunglückten aus einem schwer zugänglichen Gebiet. Anschließend wurde er mit einem Rettungswagen ins Hospitén Sur gebracht.

2017 11 15 Dogs La LAguna
Foto © Policia Nacional


Zwei Hunde wurden in Guamasa bei La Laguna von ihrem Besitzer geschlagen, verletzt in einen Sack gesteckt und dann ausgesetzt. Die Tiere wurden an unterschiedlichen Tagen „entsorgt“. Dank eines Hinweises aus der Bevölkerung konnte wenigstens ein Hund gerettet werden. Der zweite verstarb in seinem Gefängnis. Keines der Tiere war gechipt.
Aufgrund der Ermittlungen und Hinweisen aus sozialen Netzwerken haben Nationalpolizisten einen 57-jährigen Mann als mutmaßlichen Halter identifiziert. Er gestand die Tat. Als Motiv gab er an, dass er sich die Haltung der Tiere nicht leisten konnte, da er noch mehr Tiere hätte. Gegen ihn erging Anzeige wegen Tierquälerei. Die Polizei lobte die Mitarbeit der Bevölkerung, die immer öfter zur Entlarvung von Tierquälern führt.

 

Nationalpolizisten haben vier mutmaßliche Pädophile in Madrid, Guadalaja, Valladolid und Las Palmas festgenommen, die über ein einschlägig bekanntes Internetportal Kinderpornografie in Form von Fotos und Videos verbreitet haben sollen. Der entscheidende Hinweis kam vom nordamerikanischen Departamento de Investigaciones de Seguridad (HSI) im September 2016.
Sie verständigten die spanischen Kollegen, dass sie bei ihren Ermittlungen auf vier Personen in Spanien gestoßen seien, die an dem Pädophilen-Netzwerk beteiligt seien. Einer der Männer, ein 60-Jähriger, gab sich in sozialen Netzwerken als Jugendlicher aus, um Kontakt zu anderen Minderjährigen zu bekommen. Ein anderer hatte die Daten verschlüsselt, um sie vor dem Zugriff der Ermittler zu schützen. Dennoch konnten die vier überführt und festgenommen werden.