Teneriffa-Ticker & NachrichtenBei Teneriffa-Ticker & Nachrichten stehen aktuelle Meldungen zur Insel Teneriffa und zu den anderen Inseln des kanarischen Archipels im Vordergrund. Auch andere Informationen zu Spanien, die Bedeutung für die Kanarischen Inseln haben können, werden berücksichtigt.

Für Unternehmen auf Teneriffa könnte es vielleicht vorteilhaft sein, an dieser Stelle Aktionen oder andere für die Leser interessante Informationen anzukündigen – selbstverständlich kostenlos. Allerdings ist dafür der Sitz des Unternehmens ausschlaggebend und es kann für uns auch keine Pflicht zur Veröffentlichung abgeleitet werden. Sollten Sie daran Interesse haben, dann setzen Sie sich bitte mit uns über das Kontaktformular in Verbindung.


ANZEIGE


2017 11 05 Reunión Consejero Sanidad
Foto © Cabildo de Tenerife


Der Inselpräsident Carlos Alonso traf sich letzten Dienstag mit dem Gesundheitsminister der kanarischen Regierung, José Manuel Baltar, um die Arbeit am Hospital del Sur in El Mojón (Gemeinde Arona) zu besprechen. Das Treffen, an dem auch der Direktor des kanarischen Gesundheitsdienstes, Conrado Domínguez, und die Inseldirektion des IASS, Juana María Reyes, teilnahmen, kam, laut einer Presseinformation des Cabildo, zu dem Schluss, dass die Arbeiten zur Realisierung des Gesundheitskomplexes gut vorankämen.
Carlos Alonso, dankte José Manuel Baltar für das Interesse und die Mitwirkung seiner Dienststelle an der Umsetzung des Projektes, das von entscheidender Bedeutung für die südliche Region sei, und bekräftigte die Bereitschaft des Cabildo, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um die Umsetzung der neuen Dienstleistungen des Krankenhauses, insbesondere der Operationssäle und Kreißsäle, sowie der damit verbundenen Dienstleistungen zu beschleunigen.
Zurzeit führt Sanidad die Arbeiten an den Operationssälen, Entbindungsräumen, gynäkologischen Operationssälen, Operations- und Entbindungsbetten sowie an den gynäkologischen Betten durch. Gleichzeitig werden technische Spezifikationen für die Ausschreibung von Operationssälen, Kreißsäle und anderen Einrichtungen ausgearbeitet, sodass nach Abschluss der Arbeiten automatisch mit der Installation der Geräte begonnen werden kann und diese so schnell wie möglich in Betrieb genommen werden können.
Das Gebäude, in dem das Hospital del Sur untergebracht ist, war ursprünglich für die sozio-sanitäre Nutzung durch das Cabildo bestimmt, wurde aber an das Gesundheitsministerium der Regierung der Kanarischen Inseln abgetreten, um die Umsetzung des Sanitärkomplexes zu beschleunigen. Das Cabildo de Tenerife hat fast 60 Prozent der Arbeiten des Hospital del Sur finanziert (ca. 27 Millionen Euro), obwohl es keine Gesundheitskompetenzen besitzt. Es handelt sich um eine Infrastruktur, die von den Bewohnern dieser Region seit Langem nachgefragt wird.

Der ehemalige katalanische Präsident Carles Puigdemont und vier ehemaligen Minister haben sich nach Medienberichten am heutigen Sonntag der belgischen Polizei gestellt, nachdem sie von der Staatsanwaltschaft des Bezirks Brüssel eine Vorladung erhalten hatten. Neben Puigdemont sind Antoni Comín, Clara Ponsatí, Lluís Puig und Meritxell Serret in Begleitung ihrer Anwälte auf einem belgischen Polizeirevier in Brüssel erschienen.

Nach einem gestrigen Bericht des kanarischen Fernsehens RTVC hatte sich die Tierschutzvereinigung von Teneriffa, Animalia, gegen die Verlosung von drei Tieren bei den San Barbara-Feierlichkeiten in Icod de los Vinos ausgesprochen. Der Anwältin zufolge verbiete das sowohl die Gemeindeverordnung als auch das Tierschutzgesetz. Der Anwalt des Einwohnerverbandes, der die Verlosung organisiert hatte, hat inzwischen erklärt, dass die Tiere von niemandem beansprucht würden und dass sie sich in einer Metzgerei befänden. Icod de los Vinos habe die Tierrechte stets sehr respektiert.

 2017 11 05 IASS Sede
Foto © Cabildo de Tenerife


Das Instituto de Atención Social y Sociosanitaria (IASS) arbeitet an der Förderung eines neuen Modells öffentlicher Unterbringungen für unabhängige ältere Menschen, die als „Cohousing“ bekannt sind, um ein neues Dienstleistungsangebot gegenüber dem traditionellen Modell des Alterns zu fördern. Zu diesem Zweck beauftragte die IASS eine Studie bei der Universität La Laguna (ULL), um dieses Modell des Zusammenlebens und dessen Eingliederung auf der Insel angesichts der zunehmenden Alterung der Bevölkerung zu untersuchen (ab 2018 werden mehr Todesfälle als Geburten auf den Kanarischen Inseln zu verzeichnen sein).
Juana María Reyes, Inseldirektorin des IASS, wies darauf hin, dass die Gestaltung des Wohnungsbaus durch die Inselregierung auf die Bedürfnisse älterer Menschen anzupassen sei und die Förderung der Autonomie und die Verhinderung von Abhängigkeit dabei zu beachten seien. Dieses Modell richte sich an ältere selbstständige Menschen, für die das Wohnen hier eine gute Option sei, weil sie die Nutznießer selbst seien, die das Projekt erdenken und umsetzen würden. Die zunehmende Alterung der Bevölkerung erfordere personalisierte Antworten, die eine bessere Lebensqualität garantiere und ihren Bedürfnissen entspräche.
Cohousing ist ein von McCammant und Durrett 1988 entwickeltes Modell des gemeinschaftlichen Wohnens (CO-llaborative HOUSING), mit einer Art von Gemeinschaften, die sich selbst fördern und von ihren eigenen Bewohnern verwaltet werden. Diese wurden fast zeitgleich in Dänemark und den Niederlanden in den frühen siebziger Jahren geboren und haben sich in den letzten Jahren auf der ganzen Welt verbreitet.

Die U.D. Granadilla Tenerife Egatesa hat mit dem 0 : 0 gegen Valencia CF einen sehr wichtigen Punkt geholt, der für die nächsten Begegnungen gegen Atletico Madrid und den FC Barcelona Ansporn sein sollte. In der achten Runde der Liga Iberdrola, der ersten Frauenliga Spaniens, wurde vor 700 Zuschauern im La Palmera in San Isidro gespielt. Gesponsert wurde die Begegnung vom Hotel Médano.

Lokalpolizisten der Stadt Las Palmas fiel vergangene Woche in den frühen Morgenstunden ein Lkw auf, dessen Kennzeichen verdeckt waren. Sie forderten den Fahrer zum Anhalten auf. Stattdessen gab dieser Gas und versuchte zu entkommen. Dank der angeforderten Verstärkung konnte der Lkw wenige Minuten später gestoppt werden.
Der 38-jährige Fahrer erweckte sogleich den Anschein, getrunken zu haben. Ein Alkoholtest bestätigte dies. Die 0,25-Promille-Grenze überstieg das Dreifache. Mit an Bord war sein 32-jähriger Komplize. Im Frachtraum entdeckten die Polizisten ein Motorrad, dessen Herkunft die beiden Männer nicht schlüssig erklären konnten. Die Überprüfung ergab, dass der Halter das Motorrad auf der Straße abgestellt hatte und es in der Nacht gestohlen worden war. Gegen beide erging Anzeige wegen Diebstahls. Der Fahrer muss sich zusätzlich wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt sowie wegen Trunkenheit am Steuer verantworten.

2017 11 04 Bierfestival Orotava


Die Canarios können nicht nur guten Wein produzieren, sondern auch Bier brauen. Das beweisen die zahlreichen Biersorten, die am Samstagabend auf dem Bierfest in La Orotava angeboten werden. Insgesamt 24 lokale und internationale Bierbrauereien haben ihre Teilnahme angekündigt. Von 15 bis 1 Uhr dreht sich auf der Plaza V Centenario alles um den guten Hopfentrank.

2017 11 04 Strassenbau
Foto © Cabaildo de Tenerife


Die Straßenarbeiten an der TF-21, die von La Orotava zum Teide führt, haben begonnen. Die Inselregierung investiert in diesen Abschnitt 5,8 Millionen Euro. Sie sind Teil eines Projektes zur Verbesserung der Straßen im Teide-Nationalpark, dem meistbesuchten Gebiet der Insel. Die Arbeiten an der TF-21 werden in drei Abschnitten ausgeführt: Von Aguamansa bis Portillo, von Portillo bis Boca Tauce und von Boca Tauce bis Vilaflor. Neben der Asphaltverbesserung mit einer neuen Deckschicht werden die Fahrzeug-Rückhalteelemente durch ein umweltfreundlicheres System (Misch-Metall-Holz-Barriere) ersetzt und die Gräben auf der Strecke angepasst.
Präsident Carlos Alonso erklärte, dass das Cabildo erhebliche wirtschaftliche Anstrengungen unternehme, um diese Zufahrtsstraßen zum Teide zu verbessern. In diesem Zusammenhang seien die Arbeiten an der TF-38 (Zufahrt zum Teide via Chío) und am Abschnitt Los Loros – Portillo der TF-24 (Zufahrt über La Esperanza) bereits abgeschlossen. Die Strecke, die Esperanza mit Los Loros verbindet, wird ebenfalls ausgeschrieben und es ist geplant, noch vor Ende des Jahres eine Ausschreibung für das Gebiet im Stadtzentrum von La Esperanza abzugeben.
Die Arbeiten werden während des Tages von 8 bis 18 Uhr durchgeführt, wann immer es die Wetterverhältnisse zuließen. Die Prognose gehe davon aus, dass die Performance in fünf Monaten ende.

2017 11 04 EmergCAN
Foto © EmerCAN


Am heutigen Vormittag ereignete sich gegen 7 Uhr auf der GC-500 in der Nähe des Kreisverkehrs Playa del Cura in der Gemeinde Mogán ein schwerer Verkehrsunfall. Nach einem Frontalzusammenstoß zweier Pkw musste die Fahrerin des einen Fahrzeugs von der Feuerwehr aus ihrem Auto herausgeschnitten werden. Sie erlitt mittelschwere Verletzungen und wurde ins Krankenhaus San Roque nach Maspalomas gebracht. Hinweise zum Fahrer des anderen Pkw sind im Bericht des kanarischen Rettungsdienstes nicht veröffentlicht. Es gibt aber eine Bemerkung, wonach einer der beiden Fahrzeugführer positiv auf Alkohol getestet worden sei.

2017 11 04 Guardia Civil
Foto © Guardia Civil


Polizisten der Guardia Civil des Bereiches Granadilla de Abona haben heute im Rahmen der „Operación Deversorium“ sieben Personen im Alter zwischen 17 und 54 Jahren festgenommen, die als mutmaßliche Täter verschiedener Einbrüche in mehreren Ferienorten in den Gemeinden San Miguel de Abona und Granadilla de Abone verdächtigt werden, und gestohlene Gegenstände geborgen.
Nach einer Presseinformation der Guardia Civil gingen die Ereignisse auf Anfang September zurück, als in zwei Gemeinden im Süden Teneriffas eine Zunahme von Raubüberfällen, Gewalt und Diebstahl festgestellt worden sei. Die ersten Untersuchungen hätten Hinweise auf zwei Gruppen erbracht.
Die Untersuchungen in Los Abrigos hätten jetzt zur Inhaftierung von fünf Männern geführt, davon einem 17-jährigen Minderjährigen. Drei der Verdächtigen seien Spanier, zwei hätten ausländische Staatsangehörigkeit. Sie hätten die Vorteile einer schlecht beleuchteten Küstenstraße in Los Abrigos genutzt, die vor allem durch Touristen für Spaziergänge aufgesucht wurde, sowie die Tatsache, dass die Balkone niedrig seien und die Türen offen stehen würden. So hätten sie sich Zugang zum Inneren der Häuser verschaffen und verschiedene Gegenstände stehlen können.
Im Ergebnis der Untersuchungen in San Miguel seien zwei Spanier inhaftiert worden, die in der Nähe mehrerer Hotelkomplexe lebten und sich dort Zugang verschafft hätten, um vor allem Bargeld und elektronische Geräte zu stehlen. Bei dieser Untersuchung seien die Polizisten von Kollegen aus Playa de las Américas unterstützt worden.
Mit dieser Operation sei es der Guardia Civil gelungen, insgesamt neun Raub- und Diebstahlsdelikte in acht touristischen Gebieten der beiden Gemeinden aufzuklären.
Die Verdächtigen wurden zusammen mit dem Ermittlungsverfahren an den Strafgerichtshof von Granadilla de Abona und bei dem Minderjährigen an die Staatsanwaltschaft für Minderjährige überstellt.